Ergebnismeldung 74. Vuelta a Espana

Pogacar nutzt Movistar-Chaos zum Etappensieg

Foto zu dem Text "Pogacar nutzt Movistar-Chaos zum Etappensieg"
Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) | Foto: Cor Vos

01.09.2019  |  (rsn) - Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) hat die einzige Pyrenäen-Etappe der 74. Spanien-Rundfahrt gewonnen. Der Slowene gewann in Cortals d'Encamp die 9. Etappe, die über 94,4 Kilometer kreuz und quer durch den Gebirgs-Staat Andorra führte, als Solist mit 23 Sekunden Vorsprung vor Nairo Quintana (Movistar). Primoz Roglic (Jumbo - Visma) fuhr mit Alejandro Valverde (Movistar) am Hinterrad 48 Sekunden nach Pogacar als Dritter ins Ziel.

Pogacar profitierte in Cortals d'Encamp von einem Taktik-Chaos bei Movistar. Denn die Spanier riefen den allein an der Spitze liegenden Marc Soler etwa vier Kilometer vor dem Ziel zum Helfen zurück zu Quintana, der sich gemeinsam mit Pogacar aus der Favoritengruppe gelöst hatte und in Richtung Rotes Trikot unterwegs war. Kaum war aber Soler bei den Beiden, konnte Quintana Pogacar nicht mehr folgen und der Slowene den Etappensieg feiern, den sonst womöglich Soler geholt hätte.

Eine beeindruckende Leistung zeigte der Österreicher Hermann Pernsteiner (Bahrain - Merida / + 0:59), der aus der Ausreißergruppe des Tages kam und sich bis zum Schluss bei den Besten halten konnte, um schließlich Tagessechster zu werden.

Später mehr!

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine