Vorschau 15. BinckBank-Tour

Showdown an der Mauer von Geraardsbergen

Foto zu dem Text "Showdown an der Mauer von Geraardsbergen"
Michel Matthews (Sunweb) siegte 2018 an der berühmten Mur. | Foto: Cor Vos

12.08.2019  |  (rsn) - Einen Tag nach Ende der Straßen-EM in Alkmaar startet im 200 Kilometer entfernten Beveren in Belgien die 15. BinckBank-Tour. Bei dem siebentägigen WorldTour-Rennen, das auch durch die Niederlande führt, kommen Sprinter, Zeitfahrer und Klassikerjäger auf ihre Kosten.

Von den 23 teilnehmenden Teams gehören 18 zur WorldTour. Mit Wildcards ausgestattet sind die Zweitdivisionäre Wanty - Gobert, Roompot - Charles, Sport Vlaanderen, Total Direct Energie und Wallonie Bruxelles.

Die Strecke:
Zum Auftakt stehen zwischen Beveren und Hulst 167 flache Kilometer auf dem Programm. Hauptschwierigkeit dürften die sechs Kopfsteinpflasterpassagen in der zweiten Rennhälfte sein, die aber einen Massensprint nicht verhindern dürften. Ähnliches Terrain finden die Profis am zweiten Tag vor, wenn 168 Kilometer zwischen Blankenberge und Ardooie zurückgelegt werden müssen. Auch hier deutet alles auf einen Massensprint hin.

Die 3. Etappe führt über 167 Kilometer rund um Aalter. Auch hier warten nicht minder als acht Kopfsteinfplasterpassagen. Ansonsten ist das Terrain flach, so dass die schnellen Männer vermutlich zum dritten Mal in Folge zum Zug kommen werden.

Deutlich hügeliger geht es auf dem vierten Abschnitt zu. Rund um Houffalize sind bei der Fahrt durch die Ardennen neun Anstiege zu bewältigen, und das verteilt auf gerade einmal 96 Kilometer. Das Finale dagegen ist nicht sonderlich anspruchsvoll, so dass auch eine weitere Sprintentscheidung nicht auszuschließen ist. Gut möglich aber auch, dass es in Houffalize wie 2017 zu größeren Zeitabständen kommt.

Eine letzte Siegchance werden die Sprinter auf der 5. Etappe haben. die über 185 Kilometer führt. Zwischen Riemst und Venray stehen keinerlei topographische Schwierigkeiten an. Etwas Bewegung ins Klassement wird am sechsten Tag das Zeitfahren rund um Den Haag bringen, auch wenn der Parcours nur acht Kilometer lang ist.

Wer nach dem Zeitfahren in Führung liegt, kann sich des Gesamtsiegs aber noch längst nicht sicher sein, führt die Schlussetappe doch über 179 Kilometer durch die flämischen Ardennen. Zwischen St Pieters und Geraardsbergen stehen einige Kopfsteinpflasterpassagen und dazu noch 13 klassifizierte Anstiege auf dem Programm, darunter so bekannte wie der Bosberg oder die Mauer von Geraardsbergen, die bei der dritten Überquerung zugleich als Schlusssteigung dient. Allerdings wird beim letzten Mal die legendäre "Mur" nicht bis ganz nach oben gefahren.

Da sich nur die Schlussetappe dazu eignet, größere Zeitabstände herauszufahren, wird der Goldene Kilometer, der auf jeder Etappe etwa 20 Kilometer vor dem Ziel ausgefahren wird, von großer Bedeutung sein. Auf diesem Kilometer werden jeweils drei Sprints ausgefahren, bei denen die ersten drei Fahrer jeweils drei, zwei oder eine Sekunde Zeitbonifikation erhalten. Im Idealfall kann man dabei also neun Sekunden gutmachen.

Die Favoriten:
Sieganwärter in den Sprints sind Dylan Groenewegen (Jumbo - Visma), Sam Bennett (Bora - hansgrohe), Arnaud Demare (Groupama - FDJ), Jasper Philipsen (UAE Team Emirates), Kristoffer Halvorsen (Ineos), Matteo Moschetti (Trek - Segafredo) und Alvaro Hodeg (Deceuninck - Quick-Step). Aus deutscher Sicht hat Phil Bauhaus (Bahrain - Merida) die größten Erfolgschancen.

Als Kandidaten für die Gesamtwertung in Frage kommen angesichts der Kombination aus kurzem Zeitfahren und der Königsetappe durch Flandern Philippe Gilbert (Deceuninck - Quick-STep), Tim Wellens (Lotto Soudal), Greg Van Avermaet (CCC), Dylan van Baarle (Ineos), Marc Hirschi (Sunweb), Sep Vanmarcke (EF Education First) und Oliver Naesen (AG2R). Mit Ambitionen wird auch der Freiburger Jasha Sütterlin (Movistar) anreisen.

Die Etappen:
Montag, 12. August, 1. Etappe: Beveren - Hulst, 167,7km
Dienstag, 13. August, 2. Etappe: Blankenberge - Ardooie, 167,9km
Mittwoch, 14. August, 3. Etappe: Aalter - Aalter, 137,8km
Donnerstag, 15. August, 4. Etappe: Houffalize - Houffalize, 96,2km
Freitag, 16. August, 5. Etappe: Riemst - Venray, 184,9km
Samstag, 17. August, 6. Etappe: Den Haag - Den Haag, 8,4km (EZF)
Sonntag, 18. August, 7. Etappe: Sint-Pieters-Leeuw - Geraardsberg, 178,6km

Zur Sonderseite mit Startliste:



 

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Grand Prix Chantal Biya (2.2, CMR)
  • Giro della Toscana - Memorial (2.1, ITA)
  • Olympia´s Tour (2.2U, NED)