Giro: Bei Bahrain - Merida alle für Nibali

Vuelta-Wildcards an drei spanische Teams und Cofidis

07.05.2019  |  (rsn) - Vier Tage vor dem Beginn der 102. Italien-Rundfahrt hat die dritte der GrandTours ihrer Wildcards verteilt. Am Start der 74. Vuelta a Espana stehen laut einer Mitteilung der Organisatoren neben den 18 WorldTour-Teams die heimischen Zweitdivisionäre Burgos - BH, Euskadi Basque Country – Murias und Caja Rural - Seguros RGA sowie die französische Equipe Cofidis, Solutions Crédits. Alle vier Mannschaften hatten bereits an der letztjährigen Ausgabe der Spanien-Rundfahrt teilgenommen. Die Vuelta beginnt diesmal am 24. August mit einem Teamzeitfahren in Torrevieja und endet am 15. September in der spanischen Hauptstadt Madrid.

+++

Angeführt vom Deutschen Meister Pascal Ackermann und dem Polen Rafal Majka bestreitet das deutsche Team Bora - hansgrohe den am Samstag in Bologna beginnenden 102. Giro d’Italia. GrandTour-Debütant Ackermann, am 1. Mai Gewinner von Eschborn - Frankfurt, kann in den Sprintankünften auf seinen bewährten Anfahrer Rüdiger Selig sowie Jay MacCarthy und Michael Schwarzmann bauen. Kletterspezialist Majka, 2016 bereits einmal Gesamtfünfter der ersten GrandTour des Jahres, wird im Hochgebirge Unterstützung vom Italiener Davide Formolo erhalten. Der 26-Jährige, selber 2017 und 2018 jeweils Giro-Zehnter, zeigte zuletzt als Zweiter von Lüttich-Bastogne-Lüttich aber, dass er auch für seinen nominellen Kapitän in die Bresche springen kann, sollte der schwächeln. Helferaufgaben auf den flachen und mittelschweren Etappen werden der Italiener Cesare Benedetti und der Pole Pawel Poljanski übernehmen.

+++

Alle für Nibali - so lautet das Motto des Bahrain-Merida-Teams beim am Samstag in Bologna beginnenden 102. Giro d’Italia. Der mittlerweile 34 Jahre alte Italiener peilt bei seiner mittlerweile achten Teilnahme an seiner Heimatrundfahrt das dritte Rosa Trikot an. Nibali ist einer der erfolgreichsten Giro-Starter des vergangenen Jahrzehnts, denn neben seinen Gesamtsiegen nach 2013 und 2016 gelangen ihm noch zwei dritte Plätze (2010, 2017) sowie ein zweiter Rang 2011. Nach verhaltenem Saisonbeginn zeigte er zuletzt als Dritter der Tour of the Alps und mit Platz acht bei Lüttich-Bastogne-Lüttich, dass er rechtzeitig zu seinem ersten Saisonhöhepunkt in Topform zu kommen scheint. Wichtigste Giro-Helfer in den Bergen werden die Italiener Domenico Pozzovivo, Damiano Caruso und Valerio Agnoli sein. Dazu kommen noch die beiden Slowenen Kristijan Koren und Grega Bole, sein jüngerer Bruder Antonio Nibali sowie der italienische GrandTour-Debütant Andrea Garosia, mit seinen 25 Jahren der jüngste Fahrer im achtköpfigen Bahrain-Merida-Aufgebot.

+++

Bauke Mollema peilt bei seinem dritten Giro d’Italia ein Spitzenergebnis im Schlussklassement an. Der 32-jährige Niederländer, 2017 bereits einmal Gesamtsiebter der Italien-Rundfahrt, wird bei der am Samstag beginnenden 102. Auflage in den Bergen von den beiden Italienern Gianluca Brambilla, Giulio Ciccone sowie dem Österreicher Michael Gogl unterstützt. Dazu kommen der routinierte Australier Will Clarke, der italienische Giro-Debütant Nicola Conci, der Spanier Markel Irizar, der die letzte GrandTour seiner Karriere bestreitet, sowie der junge italienische Sprinter Matteo Moschetti, der vor der ersten großen Landesrundfahrt seiner Karriere steht.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • GP Stad Zottegem (1.1, BEL)
  • Grand Prix des Marbriers (1.2, FRA)
  • Baltic Chain Tour (2.2, EST)