GP Leonding eröffnet österreichische Radbundesliga

Alle jagen Felbermayr Simplon Wels

Foto zu dem Text "Alle jagen Felbermayr Simplon Wels"
Das Podium des 58. GP Leonding, in der Mitte Markus Eibegger | Foto: Reinhard Eisenbauer

21.03.2019  |  (rsn) - Auch die 14. Saison der österreichischen Radbundesliga wird mit dem GP Leonding eröffnet. Der Klassiker, der sogar schon zum bereits 59. Mal ausgetragen wird, bietet ein welliges Profil und führt über insgesamt 153 Kilometer eines Rundkurses.

Am Start stehen die sechs österreichischen Kontinental-Mannschaften Felbermayr Simplon Wels, Maloja Pushbikers ARBÖ Graz, Team Vorarlberg-Santic, Tirol KTM Cycling Team, Hrinkow Advarics Cycleang Steyr, Team Sportland NOE Selle SMP-St. Rich, die vier regionalen Teams ARBÖ Denzel Bike Wien, UNION Raiffeisen Radteam Tirol, WSA KTM Graz ARBÖ sowie das ARBÖ Bundesteam und zwölf internationale Eliteteams aus Ungarn, Tschechien, Deutschland und Slowenien.

Wieder werden die Fahrer von Felbermayr - Simplon - Wels die Gejagten sein, konnten die Oberösterreicher in den vergangenen sieben Jahren in Leonding doch gleich sechs Mal den Sieger stellen. 2018 jubelte Markus Eibegger, der allerdings zum Saisonende seine Karriere beendete. Er sorgte für einen von 28 Siegen für die Mannschaft im letzten Jahr. Seine Nachfolge will am Sonntag Teamkollege Stefan Rabitsch antreten, der zuletzt das Sprinttrikot der Istrian Spring Trophy gewann. Mit Neuzugang Andi Bajc, dem Bundesliga-Gesamtsieger 2015 und 2016, bringt das Team einen weiteren aussichtsreichen Fahrer an den Start.

Team Tirol setzt ganz auf die Jugend

Herausgefordert wird Felbermayr Simplon Wels unter anderem vom Team Tirol KTM Cycling, das in dieser Saison ganz auf die Jugend setzt und vor allem in den Rückkehrer Patrick Gamper, der mit seinen gerade mal 22 Jahren der Senior der Mannschaft ist. Als Gesamtdritter der Istrian Sprint Trophy machte der junge Deutsche Georg Zimmermann schon auf sich aufmerksam.

Mit sieben Österreichern und fünf Deutschen nehmen die Maloja Pushbikers Graz, bisher WSA Greenlife, die Saison in Angriff. Darunter ist mit Heimkehrer Lukas Schlemmer (von Felbermayr) der Gesamtdritte der Bundesligagesamtwertung des vergangenen Jahres, die mit Riccardo Zoidl ein weiterer Felbermayr-Fahrer für sich entschied. Der 30-Jährige erhielt nach einer überragenden Saison Ende 2018 einen WorldTour-Vertrag beim CCC-Team.

Dagegen baut das neue Team Sportland Niederösterreich-Selle SMP S.A.S fast ausschließlich auf Österreicher. Namhaftester Fahrer ist allerdings der Slowene Matej Mugerli. Der mittlerweile 37-Jährige gewann 2017 die Bundesliga-Gesamtwertung.

Mit Neuzugang Daniel Federspiel, der nach zwei MTB-Weltmeistertiteln künftig auf der Straße erfolgreich sein will, und Roland Thalmann, dem Gesamtdritten der Rhodos-Rundfahrt (2.2.) tritt das Team Vorarlberg-Santic an. Hrinkow Advarics Cycleang setzt unter anderem auf Bahnspezialist Andi Graf und den ehemaligen Juniorenweltmeister Jonas Bokeloh, der die Sprintfraktion verstärkt.

Die Rennen der ÖRV-Radbundesliga 2019:
25.3.  GP Leonding
1.5.    GP Nenzing (Vbg)
19.5.  ÖSTM Einzelzeitfahren Ossiachersee
2.6.   GP Südkärnten Völkermarkt
30.6. ÖSTM Straße (im Rahmen des Mondsee-Radmarathons)
27.7. GP Sportland NÖ Purgstall
1.9.   ÖM Berg Schwaz (T)
15.9. GP Judendorf (Stmk), UCI 1.2
21.9. „King of the Lake“, MZF Attersee (OÖ),
5.10.  Peter Dittrich-Gedenkrennen, Korneuburg,

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Tour de France (2.UWT, FRA)
  • Radrennen Männer

  • Giro Ciclistico della Valle (2.2U, ITA)
  • Tokyo 2020 Test Event (1.2, JPN)
  • Tour of Qinghai Lake (2.HC, CHN)