Belgier Loockx siegt in Stadl-Paura

Heigl gewinnt prestigeträchtigsten Cross in Österreich

Von Peter Maurer

Foto zu dem Text "Heigl gewinnt prestigeträchtigsten Cross in Österreich"
Heimerfolg beim Jubiläumsrennen für Nadja Heigl | Foto: Reinhard Eisenbauer

16.12.2018  |  (rsn) - Ein echter Härtetest für die 150 Fahrer und ihr Material war der 10. Internationale Querfeldein-Grand Prix in Stadl-Paura. Bei Minustemperaturen und auf gefrorenem und damit sehr rutschigem Terrain wurde den Crossspezialisten alles abverlangt. Während bei den Männern der Sieg an Belgien und Lander Loockx (Creafin TÜV Süd) ging, durften sich bei den Frauen die Veranstalter über einen Heimsieg freuen. Österreichs Cross-Aushängeschild und letztjährige WM-Bronzemedaillengewinnerin in der Klasse U-23, Nadja Heigl, gewann in Stadl-Paura.

"Es lief einfach hervorragend", jubelte die Wienerin. Mit dem schwierigen Terrain in Stadl-Paura hatte die 22-Jährige keine Probleme: "Die kalten Temperaturen haben mich nicht gestört. Zwar war alles durchgefroren, auch die Spurrinnen und die Kurven waren rutschig, aber ich fühlte mich ganz wohl". Schon in der ersten Runde setzte sich wie später auch bei den Männern ein Quartett vom Feld ab. Durch den Defekt der Mitfavoritin Joyce Vanderbeken (Bike Advice Itaf) reduzierte sich die Spitze auf ein Trio und nach einer Attacke blieben nur mehr Heigl sowie die Tschechin Jana Czeczinkarova (Mitas – Trek) übrig.

"Ich habe in den drei Runden hinter ihr bemerkt, dass ich im technischen Teil des Kurses mit den vielen Kurven etwas schneller bin. Genau dort habe ich dann angegriffen", berichtete die Siegerin. Zwei Runden vor Schluss attackierte sie ihre tschechische Begleiterin und blieb bis zum Rennende an der Spitze. 22 Sekunden vor Czeczinkarova überquerte Heigl die Ziellinie. Dritte wurde die Belgierin Vanderbeken. Eine tolle Talentprobe gab die jüngste Teilnehmerin im Feld ab. Die 18-jährige Cornelia Holland aus Wilhelmsburg in Niederösterreich wurde mit einem Rückstand von knapp zwei Minuten auf Heigl starke Fünfte.

Knapp eine Stunde benötigten die Männer auf dem schweren, 22,4 Kilometer langen Parcours. Am Ende trennten die ersten beiden Fahrer im Ziel lediglich sieben Sekunden. Im letzten Jahr wurde Loockx noch Zweiter, bei der Jubiläumsaustragung des Rennens gelang ihm nun der Sieg. Während der 21-jährige Belgier als Solist jubelte, überquerte wenige Augenblicke später der Pole Marek Konwa (Volkswagen Samochody Uzytkowe) die Ziellinie.

Dahinter sprinteten Emil Hekele (Galaxy – Stevens) und Marcel Wildhaber (Scott – SRAM) um die weiteren Plätze. Der Tscheche eroberte den dritten Platz am Podest, für den Schweizer Wildhaber blieb nur der vierte Rang. Schon früh im Rennen konnte sich das Quartett vom restlichen Starterfeld lösen. Bester Österreicher wurde Philipp Heigl, Bruder der Siegerin bei den Damen, als Zwölfter. Knapp dahinter landete Straßenspezialist Andreas Hofer (Hrinkow Advarics Cycleang) auf Rang 15.

Ergebnisse:
Herren (22,4 Kilometer):

1. Lander Loockx (Creafin TÜV Süd) 57:02
2. Marek Konwa (Volkswagen Samochody Uzytkowe) + 0:07
3. Emil Hekele (Galaxy Cyclosvec – Stevens) + 0:14
4. Marcel Wildhaber (Scott – SRAM) + 0:15
5. Ondrej Glajza (TJ Auto Skoda – Mlada Boleslav) + 1:36

Damen (16,8 Kilometer):
1. Nadja Heigl (KTM Alchemist Racing) 47:33
2. Jana Czeczinkarova (Mitas – Trek) + 0:22
3. Joyce Vanderbeken (Bike Advice Itaf) + 1:09
4. Nikola Bajgerova (Team Dukla Praha) + 1:30
5. Cornelia Holland (Naturfreunde Wilhelmsburg) + 2:01

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • La Tropicale Amissa Bongo (2.1, GAB)
  • New Zealand Cycle Classic (2.2, NZL)