13.05.2018: Pesco Sannita - Gran Sasso d´Italia (225,0 km)

Live-Ticker Giro d´Italia, 9. Etappe

113 km
225 km
 

Chaves
 
s.t.
Pinot
 

S. Yates
Stand: 17:33
17:17 h
Mehr Informationen zur Etappe und zum Radsport allgemein auf: radsport-news.com | Nachrichten aus dem Profi- und Jedermann-Radsport
17:17 h
Damit verabschiede ich mich bei Euch. Morgen geht es in den Ruhetag, am Dienstag geht der Giro mit der 10. Etappe weiter. Bis dahin.
17:11 h
Die neue Gesamtwertung: 1. Yates (Mitchelton), 2. Chaves (Mitchelton, +0:32), 3. Dumoulin (Sunweb, +0:38), 4. Pinot (Groupama-FDJ, +0:45), 5. Pozzovivo (Bahrain, +0:57)
17:07 h
Das Tagesergebnis: 1. Yates (Mitchelton), 2. Pinot (Groupama), 3. Chaves (Mitchelton), 4. Pozzovivo (Bahrain-Merida, +0:04), 5. Carapaz (Movistar, +0:04)
17:05 h
Froome erreicht das Ziel mit gut einer Minute Rückstand. Aru kommt noch einige Sekunden später über die Linie.
17:04 h
Dahinter kommen die Fahrer einzelnd über die Linie, auch Dumoulin verliert einige Sekunden.
17:03 h
Nun kommt Yates! Und der Brite sprintet auf den letzten 50 Metern zum Sieg vor Pinot und Chaves.
17:02 h
Pozzovivo forciert das Tempo, Pinot und Yates bleiben dran.
17:01 h
Ciccone führt die Gruppe auf den letzten Kilometer. Einige Fahrer schließen wieder auf.
17:01 h
Kurze Attacke von Miguel Angel Lopez, aber alles fährt wieder zusammen. Dumoulin, Yates, Bennett, Formolo, Pozzovivo, PInot, Wood, Chaves und Carapaz sind vorne dabei.
17:00 h
Giulio Ciccone ist wieder eingeholt. Davide Formolo hält sich ebenfalls noch in der Gruppe, ca. 10 Fahrer. Die Lücke zu Froome wächst stetig.
16:58 h
Froome kann den Anschluss nicht mehr halten, die Lücke ist aufgegangen. Sergio Henao spannt sich vor das Hinterrad seines Kapitäns.
16:57 h
Giulio Ciccone (Bardiani) attackiert. Chris Froome befinden sich derweil wieder am Ende der Gruppe, während Jack Haig weiter das Tempo hochhält.
16:56 h
Die Favoritengruppe ist schlagartig auf 20 Fahrer reduziert worden. Und Fabio Aru verliert den Anschluss. 2,7 Kilometer sind es noch bis zum Ziel. Masnada ist eingeholt!
16:55 h
Jack Haig (Mitchelton) führt die Gruppe immer näher an Masnada heran, 26 Sekunden noch der Rückstand. Felix Grossschartner verliert indes den Kontakt zur Gruppe, auch Fabio Aru befindet sich bemerkenswert hinten im Feld. Max Schachmann befinden sich ebenfalls noch in der Gruppe.
16:53 h
Der Tritt von Masnada sieht zunehmend unrhythmischer aus. Aber wer will es dem jungen Italiener verdenken. Sein Verfolger Carthy ist gerade ebenfalls eingeholt worden.
16:51 h
Boaro wird auch gleich vom Feld eingeholt, das noch aus rund 45 Fahrern besteht. Der Rückstand beträgt 1:12 Minuten. Das könnte doch noch sehr knapp werden für Masnada.
16:49 h
Und Carthy zieht gleich am Italiener vorbei. Er liegt noch 59 Sekunden hinter Masnada. Nun wird der Anstieg aber erst richtig schwer – hinzu kommt die Höhe und die kalten Temperaturen.
16:48 h
Masnada soll seinen Vorsprung auf Boaro auf fast eine Minute ausgebaut haben. Derweil fährt Carthy auf Boaro auf.
16:46 h
Carthy attackiert aus der vierköpfigen Verfolgergruppe von Masnada, Visconti und Cherel setzen nach. 5,8 Kilometer sind es noch bis zum Ziel.
16:45 h
Wir befinden uns nun auf den letzten sieben Kilometern des Anstieges, die mit durchschnittlich neun Prozent Steigung am schwersten sind. Noch liegt das Feld allerdings noch 1:53 Minuten zurück. Die Gruppe dürfte durchkommen.
16:43 h
Ergebnismeldung: Claeys gewinnt hauchdünn die Vier Tage von Dünkirchen, Greipel fehlt am Ende eine Sekunde zum Gesamtsieg. Greipel fehlt am Ende eine Sekunde zum Gesamtsieg | radsport-news.com
16:41 h
Boaro kommt derweil nicht näher an Masnada heran, im Gegenteil, er verliert Zeit: Mittlerweile liegt er 30 Sekunden hinter dem jungen Italiener, der ein bemerkenswertes Tempo vorlegt.
16:39 h
Zehn Kilometer vor dem Ziel beträgt der Vorpsrung der Spitzengruppe immer noch 2:15 Minuten.
16:35 h
17 Sekunden Vorsprung soll Masnada auf seine ehemaligen Begleiter haben, dazwischen liegt noch Boaro. 12 Kilometer verbleiben noch bis zum Ziel.
16:33 h
Manuele Boaro (Bahrain-Merida) entwischt als nächster Fahrer aus der Spitzengruppe. Seine vier Begleiter schauen sich nur an, keiner ist gewillt, die Verfolgung aufzunehmen.
16:31 h
Masnada befindet sich 15 Kilometer vor dem Ziel wieder in einer kleinen Abfahrt. Er hat sich um einige Sekunden von seinen Begleitern absetzen können. Im Feld hat Mitchelton-Scott die Spitze von Astana übernommen.
16:27 h
18 Kilometer vor dem Ziel liegt der Vorsprung der sechs Spitzenreiter bei 2:49 Minuten. Die Zusammenarbeit harmoniert jedoch schon lange nicht mehr. Fausto Masnada (Androni) versucht es nun auf eigene Faust.
16:25 h
Gegen Ende der Etappe könnten auch die Temperaturen und die Höhe zum Problem werden. Im Ziel sollen die Temperaturen zwischen fünf und acht Grad liegen, bei einer Höhe von 2.100 Metern wird auch die Luft dünner.
16:21 h
Zumindest kann die Spitzengruppe ihren Vorsprung stabiler verteidigen. Allerdings scheint Astana auch nicht mehr in letzter Konsequenz in der Verfolgung zu agieren.
16:19 h
Die Spitzengruppe befindet sich nun ein einer der kleinen Abfahrten, die es immer wieder in diesem Anstieg gibt. Das spielt der Fluchtgruppe in die Karten. Bei einem Vorsprung von 3:33 Minuten auf 21,5 Kilometern kann das für die Gruppe reichen. Insbesondere Boaro zeigt sich in der Spitze, sein Teamkollege Visconti kann entsprechend am Ende der Gruppe Energie sparen.
16:14 h
Secs Fahrer befinden sich noch vorne: Brambilla, Visconti, Cherel, Carthy, Masnada und Boaro. Ihr Vorsprung: 3:37 Minuten. 23,4 Kilometer verbleiben noch bis zum Ziel.
16:11 h
Cesare Benedetti (Bora-Hansgrohe) und Tim Wellens (Lotto Fix All) verlieren den Anschluss zur Spitzengruppe. Auch Natneal Berhane (Dimension Data) und Maxim Belkov (Katusha-Alpecin) sind eben bereits weggefallen.
16:07 h
Manuele Boaro (Bahrain-Merida) äußert seinen Unmut über die Zusammenarbeit in der Fluchtgruppe. 26 Kilometer vor dem Ziel beträgt der Vorsprung noch 3:50 Minuten. Das kann reichen für den Tagessieg. Astana arbeitet hinten im Feld aber weiterhin unermüdlich in der Verfolgung.
16:04 h
Die Flachpassage dauerte nur wenige Kilometer, nun geht es wieder bergan. Der Gran Sasso d`Italia ist offiziell mit 26 Kilometer Länge und einer durchschnittlichen Steigung von 3,9 Prozent angegeben. Lange verläuft der Anstieg relativ moderat mit Steigungsprozenten bis maximal fünf Prozent und sogar einigen abschüssigen Passagen. Dafür verlangen die letzten sieben Kilometer mit durchschnittlich neun Prozent Steigung den Fahrern noch einmal alles ab.
15:59 h
Fausto Masnada (Androni) sichert sich im Sprint gegen Mickael Cherel (AG2R La Mondiale) die 15 Punkte am Calascio (2. Kategorie).
15:53 h
Manuele Boaro (Bahrain-Merida) forciert das Tempo in der Fluchtgruppe, um wieder mehr Zug in die Gruppe zu bringen. Gianluca Brambilla (Trek) fährt hinterher und nach und nach rollt die Gruppe wieder zusammen. Nur Alex Turrin (Wilier Triestina) fällt zurück.
15:51 h
Aktuelle Zeitmessung: 4:52 Minuten beträgt der Vorsprung der Spitzengruppe. Damit wird ein Etappensieger aus der Gruppe immer unwahrscheinlicher. 35 Kilometer verbleiben noch bis zum Ziel. In drei Kilometer wird die Bergwertung am Calascio erreicht, anschließend folgt eine kurze Flachpassage, ehe es in den Schlussanstieg geht.
15:44 h
Astana befindet sich immer noch mit sieben Fahrern an der Spitze des Feldes, das inzwischen auf ca. 70 Fahrer geschrumpft ist. Der Rückstand auf die Spitzengruppe hat sich auf 5:45 Minuten reduziert. Laurent Didier (Trek-Segafredo) ist mittlerweile aus der Fluchtgruppe herausgefallen.
15:39 h
Mehr und mehr Fahrer fallen hinten aus dem Hauptfeld heraus, unter anderem auch Christian Knees aus dem Team Sky. 40 Kilometer verbleiben noch bis zum Ziel – zur Erinnerung: die meisten davon bergauf.
15:35 h
Ruben Plaza (Israel Cycling Academy) muss mit einem Teamkollegen einen Reifenschaden beheben. Derweil hält Jan Hirt an der Spitze das Tempo für Astana hoch, der Vorsprung der Spitzenreiter sinkt im Anstieg weiter auf 6:45 Minuten.
15:34 h
Ergebnismeldung von der Erzgebirgsrundfahrt: Vogt schlägt Tschernoster im Ausreißerduell, Rutsch bleibt Bundesliga-Spitzenreiter. Erzgebirgsrundfahrt: Vogt schlägt Tschernoster im Ausreißerduell | radsport-news.com
15:32 h
Die Tempoarbeit von Astana zeigt Wirkung. Der Vorsprung der Spitzengruppe ist innerhalb weniger Kilometer um eine Minute auf 7:08 Minuten gesunken. Einige Fahrer fallen ebenfalls aus dem Hauptfeld heraus.
15:27 h
43 Kilometer vor dem Ziel bleibt der Vorsprung der Spitzengruppe stabil bei acht Minuten. Im Feld mischt nun auch Astana in der Verfolgungsarbeit mit.
15:26 h
Im heutigen Finale kehrt der Giro d‘Italia zum ersten Mal seit 19 Jahren zurück zum Gran Sasso d‘Italia. Seinerzeit, am 22. Mai 1999, hatte Marco Pantani die dortige Bergankunft gewonnen. Der Giro kehrt zum Schicksalsberg zurück | radsport-news.com
15:23 h
Wir befinden uns 47 Kilometer vor dem Ziel und ab nun verläuft das Profil beinahe nur noch ansteigend bis zum Ziel. Wir befinden uns nun im Anstieg zum Calascio (2.Kategorie). Der Anstieg ist 13,5 Kilometer lang und im Schnitt sechs Prozent steil.
15:18 h
Eine Kuriosität gab es heute bei der ersten Bergwertung (2. Kategorie) am Roccaraso. Fausto Masnada aus der Mannschaft Androni gewann dort ursprünglich, erlitt jedoch kurz vor dem Wertungsstrich einen Defekt und wurde von seinem Teamkollegen Davide Ballerini quasi über die Linie geschoben. Ein Vorgang, den die Rennjury nicht duldete und das Duo von der Wertung disqualifizierte. Damit gingen die 15 Punkte nachträglich an Natneal Berhane (Dimension Data).
15:14 h
Im Feld setzt sich Mitchelton-Scott mit sechs Fahrern an die Spitze. Mit dem gegenwärtigen Vorsprung wäre die australische Equipe das Rosa Trikot los.
15:12 h
Zur Erinnerung, die aktuelle Gesamtwertung: 1. Simon Yates (Mitchelton-Scott), 2. Tom Dumoulin (Sunweb), +0:16, 3. Esteban Chaves (Mitchelton-Scott), +0:26, 4. Thibaut Pinot (Groupama-FDJ), +0:41, 5. Domenico Pozzovivo (Bahrain-Merida), +0:43
15:10 h
Eine Aufgabe ist noch zu vermelden: Jakub Mareczko aus der italienischen Mannschaft Wilier Triestina-Selle Italia hat die Rundfahrt aufgegeben. Damit befinden sich noch 170 Fahrer im Rennen.
15:08 h
Damit liegt Gianluca Brambilla (Trek) derzeit virtuell im Rosa Trikot. Der Italiener ging mit einem Rückstand von 6:40 Minuten hinter Simon Yates (Mitchelton) in die heutige Etappe. Brambilla trug bereits beim Giro 2016 für zwei Tage das Rosa Trikot, damals gewann er auch eine Etappe in Arezzo.
15:04 h
Die Gruppe in der Übersicht: Mickael Cherel (AG2R La Mondiale), Davide Ballerini (Androni), Fausto Masnada (Androni), Manuele Boaro (Bahrain-Merida), Giovanni Visconti (Bahrain-Merida), Simone Andreetta (Bardiani CSF), Cesare Benedetti (Bora-Hansgrohe), Tim Wellens (Lotto FixAll), Natneal Berhane (Dimension Data), Hugh Carthy (EF Education First-Drapac), Maxim Belkov (Katusha-Alpecin), Gianluca Brambilla (Trek-Segafredo), Laurent Didier (Trek-Segafredo) und Alex Turrin (Wilier Triestina). Ihr Vorsprung liegt aktuell bei 8:08 Minuten.
15:03 h
Die Etappe ging Vollgas los, die Durchschnittsgeschwindigkeit der ersten Stunde lag bei 45 km/h. Es dauerte einige Kilometer, ehe sich schließlich die Spitzengruppe des Tages aus 14 Fahrern fand.
15:01 h
Ich begrüße Euch zur Live-Berichterstattung zur 9. Etappe des Giro d`Italia. Wir steigen rechtzeitig zur heißen Phase ein, 60 Kilometer verbleiben bis zum Tagesziel.
09:17 h
Die Etappe startet um 11:10 Uhr und endet zwischen 17 und 17:30 Uhr. Daniel Brickwedde begleitet das Teilstück für Euch ab 15 Uhr im Live-Ticker.
09:16 h
Das heutige Teilstück führt das Fahrerfeld in die Apenninen und wartet im Finale mit einem wahren Mammutprogramm auf: Die letzten 47 Kilometer führen überwiegend bergauf. Zunächst steht der Anstieg nach Calascio (13,5 Kilometer, 2. Kategorie) an, auf den eine kurze Flachpassage folgt, bevor das Profil über 30 Kilometer zum Gran Sasso (1. Kategorie) führt. Ein extrem langer und kräftezehrender Tag steht für das Peloton an.
09:14 h
Hallo und herzlich willkommen zur 9. Etappe des Giro d`Italia. Es geht über 225 Kilometer von Pesco Sannita nach Gran Sasso d’Italia, die dritte Bergankunft dieser Rundfahrt. Gestern gewann Richard Carapaz (Movistar) hat als erster Ecuadorianer eine GrandTour-Etappe. Der Rückblick: Debütant Carapaz belohnt sich für seine harte Arbeit vor dem Giro | radsport-news.com
STRECKENINFORMATION
Gesamtlänge 225 km
Start 15:00 h
Ankunft ca. 17:00 h
Strecke gefahren 225 km
Strecke zum Ziel 0 km
Bergwertungen 2
Sprintwertungen 2
WERTUNGEN

Tageswertung

1. S. Yates (MTS)
2. Pinot (GFC) s.t.
3. Chaves (MTS)
4. Pozzovivo (TBM) +0:04
5. Carapaz (MOV) s.t.
6. Formolo (BOH) +0:10
7. Bennett (TLJ) +0:12
8. Dumoulin (SUN) +s.t.
9. Lopez (AST)
10. Ciccone (BRD) +0:24

Gesamtwertung

1. S. Yates (MTS)
2. Chaves (MTS) +0:32
3. Dumoulin (SUN) +0:38
4. Pinot (GFC) +0:45
5. Pozzovivo (TBM) +0:57
6. Carapaz(MOV) +1:20
7. Bennett (TLJ) +1:33
8. Dennis (BMC) +2:05
9. Bilbao (AST) +s.t.
10. Woods (EFD) +2:25

Sprintwertung

1. Viviani (QST) 178 Pkt.
2. Bennett (BOH) 100
3. Modolo (EFD) 73

Bergwertung

1. S. Yates (MTS) 55 Pkt.
2. Chaves (MTS) 47
3. Pinot (GFC) 36

Nachwuchswertung

1. Carapaz (MOV)
2. Lopez (AST) +1:14
3. O´Connor (DDD) +1:16