Superprestige: Cant erneut geschlagen

Van De Steene schafft den Durchbruch in Boom

Von Felix Mattis

Foto zu dem Text "Van De Steene schafft den Durchbruch in Boom"
Kim Van De Steene (Tarteletto-Isorex) gewinnt in Boom den 2. Lauf der Superprestige-Serie. | Foto: Cor Vos

21.10.2018  |  (rsn) - Kim Van De Steene (Tarteletto-Isorex) hat beim zweiten Lauf der Superprestige-Serie im belgischen Boom ihren Durchbruch geschafft. Die 32-Jährige, die erst spät mit dem Cross-Sport angefangen hat und früher als Milchbäuerin arbeitete, setzte sich beim Niels Albert CX als Solistin 27 Sekunden Vorsprung auf die Italienerin Alice Maria Arzuffi (Steylaerts-777) und 49 Sekunden auf die belgische Weltmeisterin Sanne Cant (Corendon-Circus) durch. Vierte wurde mit 57 Sekunden Rückstand Arzuffis Teamkollegin Annemarie Worst, die in der Woche zuvor noch den Serien-Auftakt in Gieten für sich entschieden hatte.

Schon zu Beginn der 2. Runde machte Van De Steene Druck und setzte sich etwas von der Konkurrenz ab. Hinter ihr bildete sich mit Cant und Arzuffi ein starkes Verfolgerduo, und vor allem Cant versuchte immer wieder, die Lücke zu schließen. Am Ende der vierten von sechs Runden betrug Van De Steenes Vorsprung auf ihre Landsfrau noch immer nur elf Sekunden.

Doch als es auf dieser Runde aus der langen Sandpassage herausging, beschleunigte Van De Steene noch einmal hart und Cant hatte nichts mehr entgegenzusetzen. Die Weltmeisterin fiel nun zu Arzuffi zurück und musste auch die Italienerin schließlich ziehenlassen, während vorne ihre Landsfrau kontinuierlich weiter davonzog und schließlich überraschend gewann.

Durch Rang vier verteidigte Worst trotzdem die Führung in der Gesamtwertung der Superprestige Ladies Trophy. Mit 27 Punkten ist die Niederländerin nun allerdings punktgleich mit Arzuffi und liegt nur wegen ihres Sieges von Gieten noch vor der Italienerin. Cant ist mit bereits fünf Punkten Rückstand Dritte, Maud Kaptheijns (Crelan-Charles), die in Boom Zehnte wurde, liegt mit 17 Punkten auf Rang vier - gleichauf mit der in Boom auf Rang sechs gefahrenen Ellen van Loy (Telenet-Fidea). Nicht am Start war in Boom unter anderem Marianne Vos (WaowDeals), die sich für den dritten Weltcuplauf am Sonntag in Bern schonte.

Deutsche oder österreichische Frauen standen in Boom nicht am Start.

Ergebnis:
1. Kim Van De Steene (Tarteletto-Isorex) 44:16 Minuten
2. Alice Maria Arzuffi (Steylaerts-777) + 0:27
3. Sanne Cant (Corendon-Circus) + 0:49
4. Annemarie Worst (Steylaerts-777) + 0:57
5. Ceylin Del Carmen Alvarado (Corendon-Circus) + 0:57
6. Ellen van Loy (Telenet-Fidea) + 1:40
7. Geerte Hoeke (WV Breda) + 1:48
8. Elle Anderson (Milwaukee-Alpha Motorhomes) + 1:54
9. Eva Lechner (Clif Pro Team) + 2:10
10. Maud Kaptheijns (Crelan-Charles) + 2:19

Superprestige Gesamtwertung:
1. Annemarie Worst (Steylaerts-777) 27 Punkte
2. Alice Maria Arzuffi (Steylaerts-777) 27
3. Sanne Cant (Corendon-Circus) 22
4. Maud Kaptheijns (Crelan-Charles) 17
4. Ellen van Loy (Telenet-Fidea) 17

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine