DVV Verzekeringen Trofee

Compton holt im Morast von Baal GP- und Gesamtsieg

Von Felix Mattis

Foto zu dem Text "Compton holt im Morast von Baal GP- und Gesamtsieg"
Katie Compton (Trek) gewinnt den GP Sven Nys in Baal. | Foto: Cor Vos

01.01.2018  |  (rsn) - Mit einem beeindruckenden Sieg beim GP Sven Nys in Baal hat sich Katie Compton (Trek) vorzeitig den Gesamtsieg in der DVV Verzekeringen Trofee gesichert. Die US-Amerikanerin liegt vor dem Abschlussrennen beim Krawatencross in Lille Anfang Februar mehr als fünf Minuten vor ihren Verfolgerinnen um die Gesamtzweite Nikkie Brammeier (Boels-Dolmans) und kann somit nicht mehr eingeholt werden.

Im tiefen Schlamm von Baal gewann die 39-Jährige vor der Niederländerin Annemarie Worst (ERA-Circus) sowie deren Landsfrau Maud Kaptheijns (Crelan-Charles). Weltmeisterin Sanne Cant (IKO-Beobank) wurde, von Rückenproblemen geplagt, vor Brammeier Tagesvierte.

"Es fühlt sich gut an, gleich am ersten Tag des Jahres zu gewinnen", sagte Compton nach dem Neujahrsrennen. "Und es ist schön, dass auch der Gesamtsieg jetzt schon unter Dach und Fach ist. Das war ein wichtiges Saisonziel für mich. Gestern abend lag ich um zehn Uhr im Bett, aber heute kann eine kleine Party gefeiert werden."

Dabei sah es zu Rennbeginn weniger gut für Compton aus. Die US-Amerikanerin stürzte in der ersten Runde und musste anschließend eine Aufholjagd starten. "Ich bin in eine tiefe Pfütze gefahren und habe mich abgelegt. Aber letztendlich war es nicht schlimm: einfach umdrehen und weitermachen", so Compton, die somit schon früh mit einem völlig verdreckten Trikot unterwegs war. Auf dem sehr nass-matschigen Untergrund der Strecke von Baal war es aber ohnehin nicht möglich, sauber zu bleiben.

In der Auftaktrunde hatte zunächst Brammeier versucht, Compton unter Druck zu setzen. Doch Compton kam nach ihrem Sturz schnell wieder zurück an die Spitze und übernahm in einer tiefen Schlammdurchfahrt die Führung von Worst, um sich anschließend kontinuierlich weiter abzusetzen und dem Sieg entgegenzufahren.

Weiter hinten im Feld kam die Gesamtdritte der DVV Verzekeringen Trofee, Helen Wyman (Kona) nicht über Rang elf hinaus. Die Britin brachte 2:19 Minuten Rückstand mit ins Ziel, war damit aber noch mehr als eine halbe Minute schneller als Marianne Vos (WaowDeals / + 3:05) auf Rang 15. Ex-Weltmeisterin Thalita de Jong (Experza-Footlogix) fuhr bei ihrem Comeback im Cross-Sport mit 2:34 Minuten Rückstand auf den 14. Platz.

Tagesergebnis:
1. Katie Compton (Trek) 43:43 Minuten
2. Annemarie Worst (ERA-Circus) + 0:48
3. Maud Kaptheijns (Crelan-Charles) + 0:57
4. Sanne Cant (Corendon-Circus) 1:02
5. Nikki Brammeier (Boels-Dolmans) + 1:04
6. Laura Verdonschot (Marlux-Napoleon Games) + 1:10
7. Ceylin Del Carmen Alvarado + 1:18
8. Kim Van de Steene (Tarteletto-Isorex) + 1:50
9. Ellen Van Loy (Telenet Fidea) + 1:51
10. Loes Sels (Crelan-Charles) + 2:19

Gesamtwertung:
1. Katie Compton (Trek) 5:02:23 Stunden
2. Nikki Brammeier (Boels-Dolmans) + 5:53 Minuten
3. Helen Wyman (Kona) + 7:20
4. Maud Kaptheijns (Crelan-Charles) + 8:10
5. Sanne Cant (Corendon-Circus) + 10:22

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Baltic Chain Tour 2018 (2.2, EST)
  • Tour du Poitou Charentes, (2.1, FRA)
  • GP Stad Zottegem (1.1, BEL)
  • Grand Prix des Marbriers (1.2, FRA)