Australier klagt über Knieschmerzen

Giro: Porte gibt den Kampf auf

Foto zu dem Text "Giro: Porte gibt den Kampf auf"
Richie Porte (Sky) im Ziel der 15. Giro-Etape | Foto: Cor Vos

25.05.2015  |  (rsn) – Richie Porte hat am zweiten Ruhetag des Giro d’Italia aufgegeben. Der Australier hatte sich auf der 13. Etappe mit Ziel in Jesolo bei einem Sturz drei Kilometer vor dem Ziel am Knie verletzt und sich bereits da und auch im folgenden Einzelzeitfahren am Samstag mehrere Minuten Zeitverlust eingehandelt.

Auf der gestrigen 14. Etappe nach Madonna di Campiglio handelte sich Porte mehr als 27 Minuten Rückstand ein und war im Gesamtklassement aussichtslos zurückgefallen. „Ich hatte viel Pech in dieser Woche mit dem Platten und der Zeitstrafe, aber es war der Sturz, der letztlich seinen Tribut gefordert hat“, wird der 39-Jährige auf der Sky-Homepage zitiert.

„Ich bin heftig auf Knie und Hüfte gestürzt, was mir eine Menge Schmerzen verursacht und mich am Samstag im Zeitfahren und auf der gestrigen Etappe viel Zeit gekostet hat. Ich wollte weiterfahren und alles geben, aber die medizinische Abteilung hat mir geraten, nicht weiterzufahren“, erklärte Porte, für den bereits sein Teamkollege Leopold König in die Bresche gesprungen ist.

Der 27 Jahre alte Tscheche verbesserte sich gestern auf Rang fünf der Gesamtwertung, 6:36 Minuten hinter dem Rosa Trikot, das Alberto Contador (Tinkoff-Saxo) auf seinen Schultern trägt.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Gree-Tour of Guangxi (2.UWT, CHN)