Belgier führt BMC bei Paris-Rubaix an

Schafft es Van Avermaet diesmal aufs Podium?

Foto zu dem Text "Schafft es Van Avermaet diesmal aufs Podium?"
Greg Van Avermaet (BMC) im Ziel der 99. Flandern-Rundfahrt. | Foto: Cor Vos

10.04.2015  |  (rsn) – Am Ostersonntag schaffte Greg Van Avermaet (BMC) bei der Flandern-Rundfahrt als Dritter den Sprung aufs Podium. Ein ähnliches Ergebnis peilt der Belgier übermorgen bei Paris-Roubaix an, dem dritten Monument der Radsportsaison.

Im vergangenen Jahr beendete der 29-jährige Van Avermaet die „Königin der Klassiker“ beim Sieg des Niederländers Niki Terpstra (Etixx-Quick-Step) auf dem vierten Platz und musste sich im Sprint um die Podiumsplätze zwei und drei dem Frankfurter John Degenkolb und dem – diesmal verletzt fehlenden – Schweizer Fabian Cancellara geschlagen geben.

Die Hoffnung auf ein Spitzenresultat am Sonntag bezieht Van Avermaet auch aus einem Blick auf die Prognosen der Meteorologen, die freundliches und trockenes Frühlingswetter ankündige - „was sehr gut für mich ist", so der Klassikerspezialist, der sich nach eigenen Worten „von Flandern recht gut erholt“ hat. Und die „Form für ein gutes Resultat am Sonntag sollte passen.“ Wie alle anderen Fahrer auch hat Van Avermaet großen Respekt vor dem 253,5 Kilometer – davon wieder mehr als 50 auf Kopfsteinpflaster – langen Frühjahrsklassiker. „Für mich ist Roubaix eines der härtesten Rennen der Saison. Die letzten Kilometer machen mir immer zu schaffen", gestand er ein.

Bei seinem Angriff auf das Podium im berühmten Velodrom von Roubaix wird Van Avermaet von einer Mischung auserfahrenen Kämpen und jungen Talenten unterstützt. Zur ersten Kategorie zählen der Italiener Manuel Quinziato - immerhin Neunter der Ausgabe von 2009 -, der Italiener Daniel Oss sowie der Deutsche Marcus Burghardt, die ebenso wie der Luxemburger Jempy Drucker und der Schweizer Meister Michael Schär die Flandern-Rundfahrt in den Beinen haben, wo BMC zu den stärksten Teams zählte.

Ihr Paris-Roubaix-Debüt geben dagegen Schärs Landsmann Stefan Küng, der sich mit seinem Sieg bei der Volta Limburg Classic für das Aufgebot empfahl, und der Deutsche Rick Zabel, der bei Küngs Limburg-Coup Rang 16 belegt hatte.

Das BMC-Aufgebot: Marcus Burghardt, Jempy Drucker, Stefan Küng, Daniel Oss, Manuel Quinziato, Michael Schär, Greg Van Avermaet, Rick Zabel

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Giro d´Italia (2.UWT, ITA)
  • Radrennen Männer

  • Tour of Estonia (2.1, EST)
  • Rás Tailteann (2.2, IRL)
  • Baltyk - Karkonosze Tour (2.2, POL)
  • Ronde de l´Isard (2.2U, FRA)
  • Tour of Japan (2.1, JPN)
  • PRUride PH (2.2, PHL)