„Ich konnte heute kaum ins Pedal treten“

Contador sagt Peking ab und macht Valverde zum WorldTour-Sieger

Foto zu dem Text "Contador sagt Peking ab und macht Valverde zum WorldTour-Sieger"
Alejandro Valverde (links, Movistar) und Alberto Contador (Tinkoff-Saxo) sammelten 2014 die meisten WorldTour-Punkte. | Foto: Cor Vos

06.10.2014  |  (rsn) – Alejandro Valverde (Movistar) steht vorzeitig als Gesamtsieger der WorldTour 2014 fest. Der Spanier, der durch seinen zweiten Platz bei der Lombardei-Rundfahrt am Sonntag die Führung von Alberto Contador (Tinkoff-Saxo) übernommen hatte, profitiert nun von einer Verletzung seines Landsmannes, die Contador vom Start beim letzten WorldTour-Rennen der Saison abhält. 

„Schlechte Nachrichten: Beim Training konnte ich heute kaum ins Pedal treten“, twitterte der Vuelta-Gewinner am Mittag. „Deshalb keine Peking-Rundfahrt für mich.“ Contador wird sich nun im MRT durchchecken lassen und dann die Saisonplanung für 2015 angehen. Er war in der letzten Kurve am Sonntag in Bergamo in einen Sturz verwickelt und beendete das Rennen daher nur auf Rang 34. 

Valverde hat vor der Rundfahrt in China 686 Punkte auf seinem Konto und hätte lediglich von Contador (620) noch eingeholt werden können. Der Gesamtdritte Simon Gerrans (Orica-GreenEdge)liegt mit 478 Zählern bereits zu weit zurück.

Noch am Sonntagabend hatte Valverde zugeben müssen, dass er „schon etwas traurig“ sei, ob des erneut verpassten Sieges beim Rennen der fallenden Blätter in Norditalien. Schon 2013 hatte er sich dort hinter Joaquim Rodriguez mit Rang zwei begnügen müssen, nun überraschte Daniel Martin den Spanier. Nun habe er erneut „die Beine gehabt, um zu gewinnen“, so Valverde, aber: „Als Martin attackierte, schauten alle auf mich. Sie haben alle Verantwortung für die Verfolgung auf meine Schultern geladen. Ich konnte im Finale aber einfach nicht das ganze Rennen kontrollieren.“

Der WorldTour-Gesamtsieg dürfte für Valverde, der die ProTour bereits 2006 und 2008 für sich entschied, das 2011 eingeführte neue Format aber erstmals gewinnt, nun ein ordentlicher Trost sein – auch wenn er als Sportler sicher gerne auf Peking gewartet hätte, um dann nicht von der Verletzung Contadors zu profitieren, sondern im direkten Duell die Oberhand zu haben.

Weiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößern
RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • World Championships - ITT (WC, SUI)