Gerüchte vor Streckenpräsentation am Montag

Kehrt der Giro 2015 zu Mortirolo und Colle delle Finestre zurück?

Foto zu dem Text "Kehrt der Giro 2015 zu Mortirolo und Colle delle Finestre zurück?"
Die Schotterstraße am Colle delle Finestre sorgte 2005 und 2011 für tolle Bilder. | Foto: Cor Vos

03.10.2014  |  (rsn) – Die Tifosi blicken gespannt dem kommenden Montag entgegen, denn dann wird in Mailand der Parcours des Giro d’Italia 2015 vorgestellt. Doch einige Details zur Streckenführung sickern offenbar schon vorab so langsam durch. 

Offiziell bestätigt wurde bislang, dass der Giro mit einem 18 Kilometer langen Mannschaftszeitfahren in San Remo am 9. Mai beginnen wird. Es folgt eine Sprintetappe von Albenga nach Genua und am dritten Tag schließlich ein sehr hügeliges Teilstück durch die Cinque Terre zu einer Mini-Bergankunft in Biassa, oberhalb von La Spezia. 

Außerdem wurde von RCS Sport, dem Veranstalter des Rennens, verkündet, dass die 15. Etappe über die Anstiege La Fricca und Passo Doane hinauf zur Bergankunft in Madonna di Campiglio führen wird. Darüber hinaus gibt es inzwischen zahlreiche Spekulationen. 

Wie cyclingnews.com recherchiert hat, soll es unter anderem ein rund 50 Kilometer langes Einzelzeitfahren am 22. Mai in Treviso geben, und die Rundfahrt wieder in ihrer Schlusswoche in den Alpen entschieden werden. 

Dort ist die Rede von einer Ankunft in Aprica nach der Überquerung des gefürchteten Mortirolo-Passes, sowie von Bergankünften in Cervinia und Sestriere nach einer erneuten Überquerung des Passo delle Finestre am vorletzten Renntag. Das Finale soll nach zwei Jahren in Brescia und Triest wieder in Mailand stattfinden – mit einer normalen Straßenetappe.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • World Championships - ITT (WC, SUI)