Von nachweislich gedopten Radsportlern

Scharping fordert ersatzlose Streichung von Ergebnissen

Foto zu dem Text "Scharping fordert ersatzlose Streichung von Ergebnissen"
Rudolf Scharping auf der Hauptversammlung des Bundes Deutscher Radfahrer (BDR) | Foto: ROTH

17.10.2012  |  Berlin (dapd) - Rudolf Scharping hat sich für die ersatzlose Streichung von Ergebnissen ausgesprochen, die von nachweislich gedopten Radsportlern erbracht worden sind. Das sagte der Präsident des Bundes Deutscher Radfahrer (BDR) im Gespräch mit dem "Tagesspiegel" (Mittwochausgabe). Damit würde "die Lücken sichtbar werden - als Symbol für ein verseuchtes Jahrzehnt", sagte Scharping weiter.

Der Bericht der amerikanischen Antidoping-Behörde USADA, welcher präzise das ausgeklügelte Doping-System der Ära Lance Armstrong dokumentiert, enthalte "eine Dichte von Ergebnissen bezogen auf ein erkennbar intelligentes und gleichermaßen skrupelloses System", das er sich nicht habe vorstellen können, erklärte Scharping weiter.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • GP Stad Zottegem (1.1, BEL)
  • Grand Prix des Marbriers (1.2, FRA)
  • Baltic Chain Tour (2.2, EST)