Anwalt zieht Klage zurück

Armstrong erhält von USADA Fristverlängerung von 30 Tagen

Foto zu dem Text "Armstrong erhält von USADA Fristverlängerung von 30 Tagen"
Lance Armstrong | Foto: ROTH

11.07.2012  |  Austin (dapd). Der siebenmalige Toursieger Lance Armstrong hat im Kampf gegen eine mögliche Dopingsperre Zeit gewonnen. Die amerikanische Anti-Doping-Agentur USADA gewährte dem Texaner eine Fristverlängerung von 30 Tagen für einen möglichen Einspruch vor einem Schiedsgericht. Ursprünglich war der Samstag als letztmögölicher Termin genannt worden. Wie Armstrongs Anwalt Tim Herman am Mittwoch mitteilte, wurde die beim Bezirksgericht eingereichte Einstweilige Verfügung gegen die USADA wieder zurückgezogen.

Die USADA hat Armstrong im Juni wegen Dopings angeklagt. Ihm wird Blutdoping sowie die Einnahme von Testosteron, Corticosteroiden Wachstumshormonen und maskierenden Mitteln vorgeworfen. Im Falle einer Verurteilung droht dem Texaner eine lebenslange Sperre und die Aberkennung aller sieben Toursiege.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Gree-Tour of Guangxi (2.UWT, CHN)