33. Bayern-Rundfahrt: Janorschke muss Comeback verschieben

NetApp vertraut beim Heimspiel auf Schulze

Foto zu dem Text "NetApp vertraut beim Heimspiel auf Schulze"
André Schulze (NetApp) | Foto: ROTH

21.05.2012  |  (rsn) – Nach seinem Sieg bei den Neuseen Classics führt Routinier André Schulze auch bei der am Mittwoch beginnenden 33. Bayern-Rundfahrt (23. – 27. Mai /2.HC) sein NetApp-Team an. Der 37 Jahre alte Schulze feierte am Sonntag bei dem Eintagesrennen südlich von Leipzig seinen ersten Sieg im NetApp-Trikot und zählt auch beim einzigen deutschen Mehretappenrennen von internationaler Geltung zu den Favoriten in den Massensprints. Im vergangenen Jahr wurde Schulze zum Auftakt Zweiter und zum Abschluss Etappenvierter.

Mit dem Tschechen Leopold König und dem Schweizer Marcel Wyss stehen zwei Fahrer im Aufgebot, die nach einer Verletzungspause wieder den Anschluss suchen. Nicht dabei sein wird dagegen der Altenkunstädter Grischa Janorschke, der Anfang April bei Paris-Roubaix gestürzt war und sich dabei schwer verletzt hatte. Der 24-Jährige kann derzeit nur auf der Rolle trainieren und muss sein für die Bayern-Rundfahrt geplantes Comeback verschieben.

Mit dem Klassikerspezialisten Markus Eichler und Michael Schwarzmann stehen zwei weitere deutscher Fahrer im Aufgebot. „Für uns als deutsches Team ist die Teilnahme bei der Bayern-Rundfahrt enorm wichtig, zudem ist es ein top besetztes Rennen“, sagte der Sportliche Leiter Enrico Poitschke.

„Wir sind sehr motiviert, hier Ergebnisse einzufahren. Wenn es zu Sprints großer Gruppen kommt, zielen wir mit André Schulze auf Podiumsplatzierungen, aber auch in der Gesamtwertung versuchen wir unter anderem mit Jerome Baugnies ein Wörtchen mitzureden“, kündigte der ehemalige Milram-Profi an.

Das NetApp-Aufgebot: Jerome Baugnies, Markus Eichler, Blaz Jarc, Leopold König, André Schulze, Michael Schwarzmann, Marcel Wyss

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine