Luxemburger ersetzt bei RadioShack-Nissan verletzten Fuglsang

Fränk Schleck muss schon beim Giro d´Italia ran

Foto zu dem Text "Fränk Schleck muss schon beim Giro d´Italia ran"
Fränk Schleck (RadioShack-Nissan) beim 47. Amstel Gold Race | Foto: ROTH

29.04.2012  |  (rsn) – Anstelle des verletzten Jakob Fuglsang wird Fränk Schleck das RadioShack-Nissan- Team beim 95. Giro d’Italia (5. – 27. Mai) anführen. Das gab der luxemburgische Rennstall am Samstagabend bekannt. Der 32 Jahre alte Schleck war ursprünglich nicht für die Italien-Rundfahrt vorgesehen, sondern wollte sich ganz auf die Tour de France konzentrieren, die er vergangenes Jahr auf Platz drei beendete.

Da der als Kapitän vorgesehene Fuglsang wegen einer Entzündung der Gelenkkapsel und der Bänder seines linken Knies seinen Giro-Start absagen musste, entschied sich die Teamleitung um Manager Johan Bruyneel dafür, den Luxemburgischen Meister nachzunominieren, der nach den Ardennenklassikern eine längere Rennpause einlegen wollte.

„Meine Saison war auf den Höhepunkt Tour de France vorbereitet“, kommentierte Schleck seinen ungeplanten Giro-Einsatz. „Aber wenn man darüber nachdenkt, dann schafft mir diese Situation einige Möglichkeiten. Sicherlich komme ich mit einer anderen Vorbereitung als die anderen Klassementfahrer, aber das ist nicht zwangsläufig schlecht. Meine Form ist ganz gut und sie kann in den kommenden Wochen nur besser werden.“

„Fränk ist ein geborener Anführer und so einen braucht das Team“, begründete Bruyneel den Einsatz des Luxemburgischen Meisters. „Auch wenn er durch Pech und andere Umstände zuletzt keine guten Resultate eingefahren hat, so hat er in den vergangenen Wochen gezeigt, dass er schon ein hohes Niveau erreicht hat. Ich bin zuversichtlich, dass er uns in den kommen Wochen überraschen kann.“

Bruyneel bezog seinen Optimismus auch durch einen historischen Vergleich. „Das erinnert mich an die Italien-Rundfahrt 2008, als wir eine Woche vor dem Start die Einladungen erhalten haben. Am Ende gewannen wir die Gesamtwertung“, erklärte der Belgier. Damals leitete Bruyneel das Astana-Team, das von Alberto Contador angeführt wurde. Der Spanier unterbrach seinen Urlaub und gewann die Rundfahrt souverän vor dem Italiener Riccardo Riccò, der mittlerweile zu einer zwölfjährigen Dopingsperre verurteilt worden ist. Auch Contador ist nach einem positiven Clenbuterol-Befund bei der Tour de France 2010 noch bis August 2012 gesperrt.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Tour de France (2.UWT, FRA)
  • Radrennen Männer

  • Giro Ciclistico della Valle (2.2U, ITA)
  • Tokyo 2020 Test Event (1.2, JPN)
  • Tour of Qinghai Lake (2.HC, CHN)