BallerBarths Bahn Blog / Madison-Meisterschaften in Melbourne

Die Glückshormone sprühen nur so über

Von Marcel Barth

Foto zu dem Text "Die Glückshormone sprühen nur so über"
Die Freude über Bronze steht in die Gesichter geschrieben. | Foto: Marcel Barth

17.12.2011  |  (rsn) - Viele Grüße von der Sonnenseite des Lebens! Heute sprühen die Glückshormone nur so über. Denn wir (Barth und sein Bahn-Partner Franco Marvulli, d. Red.) konnten uns heute nach kämpferischer und taktischer Fahrweise die Bronzemedaille bei den australischen Madison-Meisterschaften ergattern.

Der Renntag fing mit einem barbarisch schnellen Scratch-Rennen mit 54,5er Streifen an. Da habe ich schon gemerkt, dass die Beine gut wirbeln. Danach mussten wir nochmal zum Melbourne Wheelrace ran, ein Handicap-Rennen über zwei Kilometer. Ja, und danach kam dann die Königsdisziplin, das Madison über 50 Kilometer.

Das Starterfeld war wahrhaftig weltmeisterlich. Neben den aktuellen Weltmeistern der Elite, Howard/Meyer, waren auch die aktuellen Juniorenweltmeister sowie der frisch gebackene australische Omnium-Champion und Zweitplatzierte der Sixdaynights Zürich, Glen O'Shea, mit Juniorenweltmeister Edmonsen an seiner Seite, dabei. Das Starterfeld umfasste 15 Paarungen mit der Creme de la Creme des australischen Bahnradsports.

Unsere Taktik war es, die erste Hälfte immer im Bilde zu sein und am Ende mit der Brechstange eine Runde zu holen. 30 Runden vor Schluss erst haben wir den „Bigmove“ machen können und mit Kampf eine Runde für den Bronzerang gutmachen können.

Ein kleiner Fehler hat uns leider eine Minusrunde auf Meyer/Howard gekostet. Außerdem hat der richtige Punch für Sprints etwas gefehlt, um mit den Punkten von O'Shea/Edmonsen mitzuhalten. Doch am Ende ging unsere Taktik trotzdem auf und jetzt halten wir mit Freude die verdiente Bronzemedaille in unseren Händen!

Ja, und was ist sonst die Tage noch passiert? Franco und ich haben eine Flugschule gegründet. Was das genau auf sich hat? Schaut euch einfach das kleine Video nebenbei an ;-)

Jetzt gehen wir gut gelaunt und selbstbewusst in die Carnivals nach Tasmanien, und was das alles zu bedeuten hat, wird hier bald in Kürze erklärt.

Bis dahin haben wir auch etwas mehr von Melbourne erkunden können, denn Sightseeing musste erstmal hinter der Vorbereitung auf die Meisterschaft hinten anstehen.

Holt euch keine Erkältung zu Hause und damit ihr nicht neidisch seid, sende ich auch ein paar Sonnenstrahlen nach Europa.

Auf bald

Euer BallerBarth


Marcel "BallerBarth" Barth fährt für das Thüringer Energie Team und bestreitet vor allem Wettkämpfe auf der Bahn. In seinem Bahn-Blog auf Radsport News berichtet der 25-Jährige - Mitglied der Bahnnationalmannschaft, Juniorenweltmeister, zweifacher Weltcupsieger sowie mehrfacher Deutscher Meister - in den nächsten Monaten über seine Saison.

Weiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößern
RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine