Portugal-Sieger Ribeiro, Nozal und Guerra positiv

Drei Dopingfälle - Liberty Seguros steigt aus

Foto zu dem Text "Drei Dopingfälle - Liberty Seguros steigt aus"

Nuno Ribeiro (r) erhält von dem Sportdirektor seines Teams Anweisungen.

18.09.2009  |  (rsn) – Drei Dopingfälle haben den Liberty-Seguros-Rennstall den Hauptsponsor gekostet. Das Versicherungsunternehmen stellte unmittelbar nach Bekanntgabe der positiven CERA-Befunde beim Portugiesen Nuno Ribeiro – Gewinner der Portugal-Rundfahrt 2009 - sowie dessen spanischen Teamkollegen Hector Guerra und Isidro Nozal bei Kontrollen kurz vor Beginn des Rennens seine Unterstützung für das Team ein.

Der Weltverband UCI teilte am Freitag mit, dass alle drei Fahrer am 3. August bei Trainingskontrollen positiv auf das Blutdopingmittel CERA getestet worden seien. Die Kontrollen wurden von der Portugiesischen Anti-Doping-Agentur vorgenommen. Die UCI hat das Trio mittlerweile suspendiert. Sowohl Ribeiro als auch Guerra stehen im WM-Aufgebot ihrer Länder. Die UCI hat den portugiesischen und den spanischen Verband aufgefordert, die beiden Fahrer aus ihren Aufgeboten zu streichen.

Liberty-Teamchef Vito Paulo Branco bestätigte die Dopingfälle. Den Fahrern droht eine zweijährige Sperre, sollte die B-Probe die Ergebnisse der A-Probe bestätigen. Dem 32 Jahre alten Ribeiro soll zudem der Gesamtsieg bei der Portugal-Rundfahrt aberkannt werden.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine