Dritter Sieg beim Criterium International

Voigt lässt nichts mehr anbrennen

01.04.2007  |  (Ra) - Jens Voigt hat das Criterium International gewonnen. Dem deutschen CSC-Profi, der am Vormittag bei der Bergetappe seinen zweiten Saisonsieg eingefahren hatte und souverän ins Gelbe Trikot geschlüpft war, genügte am Nachmittag beim 8,3km langen Einzelzeitfahren in Charleville-Mezieres ein siebter Rang mit 14 Sekunden Rückstand auf den schwedischen Etappensieger Thomas Lövkvist, um nach 1999 und 2004 seinen dritten Gesamtsieg bei der zweitägigen "Mini-Tour" zu feiern.

,,Das Criterium International sollte einer meiner Saisonhöhepunkte werden. Diese kleine Rundfahrt kommt mir sehr entgegen. Ich weiß, dass ich keine Tour de France gewinnen kann, aber hier kann ich mich auf die zwei Tage fokusieren und um den Sieg mitfahren", äußerte sich Voigt nach seinem Gesamtsieg. ,,Der Soloritt am Morgen hat sehr viel Kraft gekostet. Meine Beine haben sich heute Nachmittag auch nicht so gut angefühlt. Deshalb war ich froh, dass ich mit einem schönen Zeitpolster ins Zeitfahren gehen konnte."

Der «Radsportler des Jahres» bestätigte erneut seinen Ruf als Frühstarter. Im Februar hatte Voigt bereits bei der Kalifornien-Tour als Etappensieger gepunktet.Andreas Klöden. Der Astana-Profi belegte im Zeitfahren den vierten Platz mit neun Sekunden Rückstand auf den Tagessieger und fuhr in der Gesamtwertung auf den fünften Rang.

Auch das Team Wiesenhof-Felt durfte sich heute über eine Platzierung unter den ersten Zehn freuen. Die slowakische Rundfahrtenhoffnung Peter Velits belegte mit 22 Sekunden Rückstand auf Tagessieger Lövkvist den zehnten Platz.

Hinter Voigt belegte Lövkvist (+35 Sek) Platz zwei in der Gesamtwertung. Dritter wurde der Spanier Alejandro Valverde (Caisse d'Epargne), der als Zweiter des Zeitfahrens eine starke Leistung zeigte.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine