Dänemark Rundfahrt

Podium für "Hasi", Tiefschläge für T-Mobile

Von Christoph Adamietz

03.08.2006  |  Der Gerolsteiner Profi René Haselbacher hat den Sieg auf der 215 Kilometer langen Auftaktetappe der Dänemark Rundfahrt knapp verpasst. Der Österreicher musste sich im Schlussprint einer kleinen Spitzengruppe nur Aitor Galdos vom Panaria Team geschlagen geben und belegte vor Stuart O`Grady (CSC) Rang zwei.

,,Hasi war hervorragend drauf heute“, freute sich sein Sportlicher Leiter Christian Wegmann. ,,Nur schade, dass das I-Tüpfelchen fehlte.“

Seinen zweiten Platz fuhr der endschnelle Haselbacher jedoch nicht in einem Massensprint heraus. Im strömenden Regen setzte sich der 28jährige gemeinsam mit dem späteren Etappensieger und O`Grady kurz vor dem Ziel vom Rest des Feldes ab und rettete mit seinen Ausreißerkollegen 10 Sekunden an Vorsprung ins Ziel.

Während Robert Förster Gerolsteiners starken Auftritt mit Rang sieben abrundete, lief es bei T-Mobile nicht rund. In der Tageswertung lag Thomas Ziegler als bestplatzierter Fahrer der Magenta Truppe auf Rang 14.

,,Heute war wirklich nicht unser Tag“, zeigte sich der Sportliche Leiter Brian Holm enttäuscht. Bei seiner Heimatrundfahrt musste der Däne gleich mehrere Tiefschläge verkraften.

Zunächst stieg André Korffe mit einer Erkältung aus, dann kam der Russe Sergej Ivanov auf den regennassen Straßen gleich zwei Mal zu Fall. Trotz Prellungen konnte der 31jährige das Rennen jedoch fortsetzen. ,,Alles halb so wild“, gab Holm nach dem Rennen aEntwarnung. ,,Er kommt aus Russland – die sind hart im Nehmen.“

Auch Eric Baumann, der nach fast sechsmonatiger Verletzungspause sein Comeback feierte, hatte nichts mit dem Ausgang des Rennens zu tun und kam als Nachzügler ins Ziel.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine