Dritter bei Drei Tage von Westflandern

Ciolek schneller als McEwen

Von Matthias Seng

03.03.2006  |  Gerald Ciolek hat auf der ersten Etappe der Drei Tage von Westflandern erneut bewiesen, dass bei Team Wiesenhof-Akud ein ganz großes Sprinttalent heranreift. Der erst 19jährige deutsche Meister fuhr nach 169,5 km von Kortrijk nach Bellegem im Massensprint auf Platz drei. Es siegte der Italiener Francesco Chicchi (QuickStep) vor dem Briten Jeremy Hunt (Unibet).

Schon kurz nach dem Start hatte sich eine vierköpfige Spitzengruppe gebildet, die einen maximalen Vorsprung von vier Minuten auf das Peloton herausfahren konnte. Aber die Sprinter-Teams Davitamon-Lotto (für Robbie McEwen) und Unibet (für Hunt) sorgten dafür, dass die Ausreißer 30 km vor dem Ziel eingeholt wurden.

Im folgenden Massensprint fuhr Marcel Sieberg seinen jungen Kapitän mustergültig in Position, so dass Ciolek auf der ansteigenden Zielgerade sein Team und sich mit einem Podiumsplatz belohnen konnte. Zudem wird er auf der zweiten Etappe von Torhout nach Handzame das Trikot des besten Nachwuchsfahrers tragen.

"Es war ein guter Einstand für Gerald“, bilanzierte Wiesenhofs Sportlicher Leiter Jochen Hahn,“ und es freut mich besonders, dass er nach seinem großen Pech bei Het Volk hier seine Form unter Beweis stellen konnte." Bei seinem ersten Rennen in diesem Jahr hatte Ciolek 30 km vor dem Ziel an einer unübersichtlichen Stelle Reifenschaden und dadurch nicht in das Finale eingreifen greifen können.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Critérium du Dauphiné (2.UWT, FRA)
  • Il Lombardia (1.UWT, ITA)
  • Radrennen Männer

  • Tour Bitwa Warszawska (2.2, POL)
  • Grand Prix Velo Erciyes (1.2, TUR)
  • Baltic Chain Tour (2.2, EST)
  • Dwars door het Hageland (1.Pro, BEL)
  • Tour de Ribas (1.2, UKR)
  • Tour of Taiyuan (2.2, CHN)