Sprinttrikot bei Malaysia-Rundfahrt

Radochla füllt die Mannschaftskasse auf

Von Matthias Seng

13.02.2006  |  Malaysia war für Team Wiesenhof-Akud eine Reise wert. Zwar sprang bei der zehntägigen Tour de Langkawi kein Etappensieg für den deutschen Zweitdivisions-Rennstall heraus, mit leeren Händen kehrt man trotzdem nicht aus Asien zurück. So schaffte Sprinter Steffen Radochla einige Spitzenplatzierungen, was ihm den Sieg in der Sprintwertung und der Mannschaftskasse 1.700 Euro einbrachte.

Dazu belegte Torsten Schmidt im Einzelzeitfahren einen hervorragenden fünften Platz und war mit seinem und dem Auftritt seines Teams sehr zufrieden: "Wir haben hier ohne Druck Rennkilometer gesammelt, und wenn es drauf ankam, waren die Beine auch nicht so schlecht“, sagte der Neuzugang vom Team Gerolsteiner. „Platz fünf im Zeitfahren - und das zu dieser Jahreszeit - da bin ich von mir selbst überrascht! Das ist der Beweis dafür, dass sich unsere harte Arbeit im Winter ausgezahlt hat."

Wegen heftiger Regenschauer musste am Sonntag die Abschlussetappe in Kuala Lumpur abgesagt werden – was besonders Steffen Radochla bedauerte, der sich gute Chancen auf einen weiteren Podiumsplatz ausgerechnet hatte. So blieb es für den Leipziger beim mit großem Vorsprung gewonnenen blauen Trikot.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine