Milram-Kapitän lobt sein Team

Zabel: Bester Saisoneinstieg seit fünf Jahren

Von Matthias Seng

07.02.2006  |  Nach den ersten sechs Rennen im Trikot seines neuen Arbeitgebers Milram ist Erik Zabel zwar noch ohne Sieg, aber trotzdem zufrieden mit seinem Saisoneinstieg. Vier zweite und zwei dritte Plätze beim GP Doha und der anschließenden Katar-Rundfahrt beweisen, dass der 35 jährige Berliner auch im fortgeschrittenen Sprinteralter noch ganz vorne mitmischen kann.

Der Teamwechsel jedenfalls scheint Zabel gut getan zu haben. Im Interview mit der Tageszeitung „Neues Deutschland“ bekannte er: „Ich bin besser in die Saison gekommen als in den letzten fünf Jahren. Das liegt an der veränderten Vorbereitung, auch an der Motivation im neuen Team.“

Voll des Lobes war der Kapitän über seine neu zusammen gestellte Mannschaft, die in Katar überwiegend aus ProTour-Neulingen bestand. „Wir haben uns von Tag zu Tag gesteigert“, so Zabel im Rückblick. „Mit dem Schlusstag war ich dann richtig zufrieden. Wir konnten zwei, drei Runden lang das Feld kontrollieren. Ich musste zwar manchmal noch laut werden und den einen oder anderen kleinen Fehler korrigieren, aber das ist normal. Man darf jetzt nicht zu viel Druck auf die Fahrer ausüben, sie wollen dann zu viel und werden fest.“

Bei der Mittelmeer-Rundfahrt (10.-12. Feb.) und bei Tirrene Adriatico bekommen Zabel und seine Helfern weitere Möglichkeiten, die Abstimmung zu verfeinern. Spätestens bei Mailand-San Remo wird dann aber Teamkollege und Konkurrent Alessandro Petacchi mit von der Partie sein - was Zabel nach wie vor keine Sorge zu bereiten scheint. Auf die Frage, wie eine Absprache zwischen ihnen beiden funktionieren könnte, antwortete er: „In Katar wären wir fünf Kilometer vor dem Ziel nebeneinander gefahren und hätten uns abgesprochen. Ich hätte ihn gefragt: ’Wie fühlst du dich?’ und hätte ihm gesagt, dass ich mich heute nicht in der Lage sehe, Boonen zu schlagen.“ Was aber passiert, wenn sich bei der Primavera beide Milram-Kapitäne stark genug fühlen Boonen zu schlagen?

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Gree-Tour of Guangxi (2.UWT, CHN)