Cipollini sauer auf sein Team

17.05.2004  |  Verärgert stieg "Super"-Mario Cipollini nach seinem Sturz beim Giro aus. Schmerzen am verletzten Ellbogen und am Knöchel sowie die Misserfolge haben ihn frustriert. Cipollini lud seinen Ärger bei seinen Team-Kollegen und seine Mannschaftsleitung ab.

"Dieses Team ist nicht auf meinem Niveau. Wenn ich es zusammengestellt hätte, würde die Mannschaft anders aussehen. Auf mich wurde jedoch nicht gehört", erklärte Cipollini nach Angaben der italienischen Sporttageszeitung Gazzetta dello Sport.Cipollini weiter: "Mit einer besseren Mannschaft könnte ich trotz meines Alters noch zeigen, was ich kann."

Stattdessen denkt der 37-Jährige mal wieder ans Karriereende. "Ich könnte auch aufhören", philosophiert Super-Mario, der nach fünfjähriger Abwensheit in diesem jahr wieder das Startrecht bei der Tour de France erhielt.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Gree-Tour of Guangxi (2.UWT, CHN)