Nach Gehaltskürzungen nun Vertragsverlängerungen

EF-Teamchef Vaughters bedankt sich bei Fahrern für Rettung des Teams

Foto zu dem Text "EF-Teamchef Vaughters bedankt sich bei Fahrern für Rettung des Teams"
Jonathan Vaughters (EF Pro Cycling-Teamchef) | Foto: Cor Vos

29.10.2020  |  (rsn) - Das US-Team EF Pro Cycling hat allen Fahrern, die im Frühjahr und Sommer Gehaltskürzungen hingenommen hatten, um den Rennstall in der Corona-Krise am Laufen zu halten, eine Vertragsverlängerung angeboten. Teamchef Jonathan Vaughters hat gegenüber cyclingnews.com bestätigt, dass all jene Fahrer, deren Gehälter gekürzt wurden und deren Verträge Ende 2020 auslaufen, auch 2021 an Bord bleiben können.

"Unsere Fahrer haben mit dem Management zusammengearbeitet, um die Rettung des Teams über sich selbst zu stellen, haben Gehaltskürzungen akzeptiert, um das Team durch die Saison und in die nächste zu bringen. Es ist nur richtig, all diesen Fahrern jetzt Verträge für 2021 anzubieten", so Vaughters.

Der US-Amerikaner Alex Howes und der Australier Lachlan Morton sowie der Niederländer Moreno Hofland haben dieses Angebot bereits angenommen. Auslaufende Verträge haben laut cyclingnews.com außerdem Sean Bennett, Jonathan Caicedo, Simon Clarke, Mitch Docker, Jens Keukeleire, Sebastian Langeveld, Tom Scully, Julius van den Berg, Tejay van Garderen und auch Rigoberto Uran. Wer von ihnen in diesem Jahr Gehaltskürzungen akzeptiert hatte, ist allerdings nicht bekannt.

Das Team verlassen werden dagegen Daniel Martinez (zu Ineos Grenadiers), Tanel Kangert (zu Mitchelton - Scott), Sep Vanmarcke und Michael Woods (beide zu Israel Start-Up Nation) sowie Kristoffer Halvorsen (zu Uno-X).

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine