Eine Woche nach seinem Sturz in Katowice

Jakobsen wird am Mittwoch in die Niederlande transportiert

Von Felix Mattis

Foto zu dem Text "Jakobsen wird am Mittwoch in die Niederlande transportiert"
Fabio Jakobsen (Deceuninck - Quick-Step) | Foto: Cor Vos

11.08.2020  |  (rsn) - Fabio Jakobsen wird eine Woche nach seinem schweren Sturz im Massensprint am Ende der 1. Etappe der Polen-Rundfahrt in Katowice das dortige Krankenhaus verlassen und in die Niederlande verlegt werden können. Das teilte sein Team Deceuninck - Quick-Step am Dienstagnachmittag via Pressemitteilung mit.

Jakobsen wird demnach am Mittwoch mit einem Privatflugzeug in seine Heimat zurücktransportiert Dort soll er in der Universitätsklinik von Leiden (LUMC) weiter behandelt werden. "Fabio Jakobsens Zustand entwickelt sich gut", heißt es in der Pressemitteilung.

Gegenüber Sporza erklärte Yvan Van Mol, der als Teamarzt für Deceuninck - Quick-Step arbeitet, dass er ob der Genesung des Niederländischen Meisters optimistisch sei. "Wir gehen davon aus, dass Fabio wieder Rennen wird fahren können und teilen ihm immer wieder positive Neuigkeiten mit, um seine Moral aufzubauen und ihm Hoffnung zu geben", so Van Mol, der aber auch betonte: "Einen Termin wage ich dazu noch nicht zu nennen."

Der Teamarzt betonte außerdem, dass gerade die Gesichtsverletzungen teilweise schwerwiegend seien. "Was uns immer noch Sorgen macht, ist der ästhetische Schaden und möglicherweise die Muskelgruppen um seinen Mund herum", so der Arzt.

Jakobsens Gehirn scheint trotz des schweren Schädel-Hirn-Traumas und seines Gaumenbruches nicht bleibend geschädigt zu sein - ebenso wie das Zentrale Nervensystem des Niederländers. Der 23-Jährige kann inzwischen sogar schon wieder über Textmitteilungen kommunizieren.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine