Dreijahresvertrag für den Hürther

Politt verstärkt bei Bora - hansgrohe nicht nur die Klassikerriege

Foto zu dem Text "Politt verstärkt bei Bora - hansgrohe nicht nur die Klassikerriege"
Nils Politt wechselt zu Bora - hansgrohe. | Foto: Cor Vos

03.08.2020  |  (rsn) - Bora - hansgrohe wird künftig die Crème de la Crème der deutschen Profiszene in seinen Reihen haben. Nachdem der Rennstall aus Raubling bereits auf Sprinter Pascal Ackermann, Allrounder Maximilian Schachmann sowie die Rundfahrtspezialisten Emanuel Buchmann und Lennard Kämna bauen kann, wird zur kommenden Saison auch noch Klassikerjäger Nils Politt zum Team von Manager Ralph Denk stoßen.

Wie Bora - hansgrohe am Montag meldete, hat der Hürther einen Dreijahresvertrag unterschrieben und soll “die Klassikerfraktion verstärken, aber auch als Allrounder glänzen“, wie es in der Pressemitteilung hieß. Politt fährt derzeit für die Israel Start-Up Nation, die aber nach der Verpflichtung des viermaligen Tour-Siegers Chris Froome künftig ihren Fokus auf die großen Rundfahrten richten wird.

Bei Bora - hansgrohe dagegen wird Politt zu einer herausragend besetzten Klassikerfraktion um Peter Sagan gehören und auf eine erstklassiger Helferriege bauen können. “Ich freue mich wirklich sehr. Es ist ein bisschen wie das Wiedersehen mit Freunden aus den Anfangstagen, und das machte die Entscheidung für mich auch sehr einfach. Ich kenne viele der Jungs dort schon seit Jahren und freue mich darauf nun mit ihnen gemeinsam Rennen zu fahren“, nannte Politt einen weiteren ausschlaggebenden Grund für den Wechsel, der für ihn auch eine neue Situation zur Folge haben wird: “Die letzten Jahre war ich eher ein Einzelkämpfer.“

Die Konstellation mit ihm und dem Flandern- und Roubaix-Sieger Sagan sieht Politt dabei positiv. “Für die Klassiker haben wir nächstes Jahr ein enorm starkes Team. Taktisch gibt uns das sicherlich viele Möglichkeiten“, betonte er. “Und ich erhoffe mir schon, dass ich mich dort als Fahrer noch weiterentwickeln kann, so Politt, dessen Vertrag bis zum Saisonende 2023 gültig sein wird.

“Es ist schön, dass es nun endlich geklappt hat. Wir waren an Nils ja schon in der Vergangenheit interessiert, das ist sicherlich kein Geheimnis. Ich denke, unser konsequenter Weg, den wir bei Bora – hansgrohe gehen, hat ihn am Ende überzeugt“, sagte Team-Manager Denk, der innerhalb weniger Tage eine zweite wichtige Personalie präsentieren konnte, nachdem erst kürzlich der Deutsche Meister Schachmann einen Vertrag über gleich vier Jahre unterschrieben hatte.

“Als deutsches Top-Team möchten wir natürlich auch alle deutschen Top-Fahrer unter Vertrag haben, aber wir sind auch weiterhin auf der Suche nach internationalen Talenten. Unser Ziel ist nicht, eine deutsche Nationalmannschaft zu werden, sondern wir möchten die WorldTour gewinnen, betonte er. “Nils wird natürlich unsere Klassikerfraktion entscheidend verstärken, aber wir sehen generell noch viel Potenzial in ihm als Fahrer. Dieses Potenzial wollen wir in den kommenden Jahren voll entwickeln.“

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine