Tokio-Geschäftsführer ist pessimistisch

Muto zweifelt, ob Olympische Spiele 2021 stattfinden können

Foto zu dem Text "Muto zweifelt, ob Olympische Spiele 2021 stattfinden können"
Die Olympischen Spiele wurden auf 2021 verschoben. | Foto: Cor Vos

11.04.2020  |  (rsn) - Während der Radsport innigst hofft, die Tour de France noch in diesem Jahr ausrichten zu können, hat Toshiro Muto, der Hauptgeschäftsführer des Organisationskomitees der Olympischen Spiele von Tokio, eine pessimistischere Sicht auf die Zukunft. Laut einem Bericht des Guardian gibt er keine Garantie dafür, dass die verschobenen Spiele im Juli 2021 stattfinden werden. Muto: "Ich glaube nicht, dass irgendjemand sagen kann, ob es möglich sein wird, (die Pandemie) bis zum nächsten Juli unter Kontrolle zu bringen oder nicht. Wir sind sicher nicht in der Lage, eine klare Antwort zu geben."

Im März hatten sich der japanische Premierminister Shinzo Abe und IOC-Präsident Thomas Bach darauf geeinigt, die Olympischen und Paralympischen Spiele wegen der Corona-Pandemie auf 2021 zu verschieben. Muto: "Wir haben die Entscheidung getroffen, die Spiele um ein Jahr zu verschieben. Das bedeutet nur, dass wir nun hart daran arbeiten können, uns auf die Spiele vorzubereiten. Wir hoffen aufrichtig, dass die Menschheit im nächsten Jahr die Coronavirus-Krise überwinden kann."

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine