Ewans Timing brachte knappen Sieg in Brüssel

Sechs Mann fast gleichauf: Das beste Zielfoto aller Zeiten?

Von Felix Mattis

Foto zu dem Text "Sechs Mann fast gleichauf: Das beste Zielfoto aller Zeiten?"
Caleb Ewan (Lotto Soudal, links) gewann den Brussels Cycling Classic 2019. | Foto: Cor Vos

08.09.2019  |  (rsn) - Sechs Mann direkt nebeneinander, getrennt durch nur wenige Zentimeter: Das Sprint-Finale des 99. Brussels Cycling Classic (1.HC) hätte enger kaum ausfallen können. Am Ende durfte sich Caleb Ewan (Lotto Soudal) vor Pascal Ackermann (Bora - hansgrohe) und Lokalmatador Jasper Philipsen (UAE Team Emirates) als Sieger feiern lassen. Doch Ewan selbst stapelte angesichts des knappen Ausgangs anschließend tief:

"Ich weiß nicht, ob ich heute der stärkste Sprinter war, aber ich denke ich habe es am besten getimet und glücklicherweise hatte ich noch das kleine Bisschen Extra in meinen Beinen, um den Sieg zu holen", so der Australier. Ewan hatte sein Rad erst auf den letzten Metern an Ackermann vorbei gesteuert und dann trotz seiner geringeren Körpergröße im Tigersprung die Nase vorn.

"Am Ende, speziell wegen der leicht ansteigenden Zielgeraden und dem Gegenwind, hat es sich wirklich gezogen bis zur Linie", so Ewan, während Ackermanns Sportlicher Leiter André Schulze das Timing ebenfalls als ausschlaggebend ausmachte: "Er (Ackermann) zog seinen Sprint etwas zu früh an und hat somit knapp den Sieg verpasst. Da kann man nichts machen, so ist es eben", sagte der Ex-Profi.

Das beste Zielfoto aller Zeiten?

Ewan auf eins, Ackermann auf zwei, Philipsen auf drei, doch auch Davide Ballerini (Astana), Jasper Stuyven (Trek - Segafredo) und Arnaud Démare (Groupama - FDJ) hätten in Brüssel mit etwas mehr Glück gut und gerne auf dem Podium stehen können, so knapp war die Entscheidung zwischen Platz 1 und Platz 6.

Deshalb warf Radsport-YouTuber Bas Tietema auf Twitter die Frage in den Raum: "Ist das das beste Zielfoto in der Geschichte des Radsports?" Es lohnt sich, den Twitter-Thread dazu anzuschauen, denn der bringt so einige großartige andere Zielfotos zum Vorschein: Wie wäre es mit dem Sieg von Mario Manzoni auf der 3. Etappe des Tirreno-Adriatico 1994? Oder dem Lombardei-Sieg von Sean Kelly 1983? Erinnern Sie sich an Andreas Klödens hauchdünne Niederlage gegen Pieter Weening auf der 8.Tour-Etappe 2005 in Gérardmer?

Klicken Sie sich einfach mal selbst durch:

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Gree-Tour of Guangxi (2.UWT, CHN)