Vertrag mit Sunweb wird vorzeitig aufgelöst

Für Dumoulin ist der Weg zu Jumbo - Visma frei

Foto zu dem Text "Für Dumoulin ist der Weg zu Jumbo - Visma frei"
Wohl bald in den gleichen Trikots unterwegs: Tom Dumoulin (Sunweb) und Jos van Emden (Jumbo - Visma) | Foto: Cor Vos

19.08.2019  |  (rsn) - Der Wechsel von Tom Dumoulin von Sunweb zu Jumbo - Visma zum Ende der Saison wird immer konkreter. Wie der deutsche Rennstall am Montag bekanntgab, habe man sich mit dem Niederländer auf eine vorzeitige Auflösung des noch bis 2021 gültigen Vertrags geeinigt

Diese Entwicklung deckt sich mit Informationen von radsport-news.com, wonach sich Dumoulin zuletzt schon anderen Fahrern gegenüber zuversichtlich zeigte, in der kommenden Saison das Trikot von Jumbo - Visma tragen zu können.

Wie die niederländische Tageszeitung De Telegraaf schrieb, sei der Giro-Sieger von 2017 unzufrieden mit der Transferpolitik seines Rennstalls gewesen. Dumoulin soll immer wieder Verstärkungen für das Hochgebirge gefordert haben, um in den großen Rundfahrten gegen Teams wie Ineos konkurrenzfähig zu sein.

Diesen Wunsch konnte die Teamleitung aus finanziellen Gründen nur teilweise erfüllen. Hinzu kommt, dass Dumoulin nach einem schwarzen Jahr, in dem ihm eine Knieverletzung zunächst zur Aufgabe beim Giro und dann zum Verzicht auf die Tour de France sowie die Vuelta a Espana zwang, einen Neuanfang wagen.

"Nach der Enttäuschung über die verpasste Tour, die ich von Zuhause aus verfolgen musste, habe ich mich mit dem Gedanken beschäftigt, dass eine neue Umgebung belebend sein könnte. Deshalb habe ich beschlossen, mein Interesse auf andere Teams zu richten. Es gab großartige Angebote und ich hatte das Gefühl, in dieser Phase meiner Karriere eines anzunehmen“, wurde Dumoulin in einer Sunweb-Pressemitteilung zitiert.

Spekenbrink: "Das ist Spitzensport"

“Es tut wirklich weh zu gehen. Mein Herz ist hier und wir haben hier großartige Dinge erreicht, auf die ich sehr stolz bin. Wir haben bewiesen, dass es mit diesem Team möglich ist, eine Grand Tour zu gewinnen, und ich habe keinen Zweifel, dass ich es mit ihnen wieder schaffen könnte. Ich werde dem Team immer dankbar sein für die Chancen, die ich bekommen habe und für die Gelegenheit, die mir das Team jetzt bietet, um mich in einem neuen Team weiter auszuprobieren“, so der Rundfahrtspezialist, der 2012 vom damaligen Rabobank-Nachwuchsteam kam und Profi beim Sunweb-Vorgänger Argos - Shimano wurde.

In den acht Jahren beim Rennstall von Manager Iwan Spekenbrink gewann Dumoulin nicht nur den Giro, sondern wurde 2018 nochmals Zweiter der Italien-Rundfahrt sowie im Sommer auch Tour-Zweiter. Zudem gewann er insgesamt neun GrandTour-Etappen und wurde 2017 Zeitfahrweltmeister.

“Wir sind natürlich traurig, dass er geht, aber letztlich ist das Spitzensport, Athleten gehen und die nächste Generation an vielversprechenden Athleten kommt. Wir blicken jedoch positiv und mit großem Stolz auf unsere erstaunlichen Jahre mit einem wirklich fantastischen Athleten Tom Dumoulin zurück. Wir sind dankbar für die Jahre mit Tom und wünschen ihm alles Gute für die Zukunft“, sagte Spekenbrink in der Pressemitteilung.

Bei Jumbo – Visma wird der 28-Jährige mit Primoz Roglic, Steven Kruijswijk, George Bennett, Laurens De Plus und Sepp Kuss erstklassige Kletterspezialisten an seiner Seite haben. Allerdings müsste dann bei seinem neuen Arbeitgeber die Kapitänsfrage bei der Frankreich-Rundfahrt ausgehandelt werden. In diesem Jahr etwa wurde Kruiswijk Tour-Dritter. Eine Bestätigung von Jumbo - Visma über den Wechsel steht noch aus.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Grand Prix Chantal Biya (2.2, CMR)
  • Giro della Toscana - Memorial (2.1, ITA)
  • Olympia´s Tour (2.2U, NED)