OVO Energy Women`s Tour

“Völlig anderes Erlebnis“ - Deignan mit zweitem Sieg nach 2016

Foto zu dem Text "“Völlig anderes Erlebnis“ - Deignan mit zweitem Sieg nach 2016"
Elizabeth Deignan (Trek - Segafredo) hat die OVO Energy Women`s Tour gewonnen | Foto: Cor Vos

15.06.2019  |  (rsn) - Elizabeth Deignan (Trek - Segafredo) hat nach 2016 zum zweiten Mal die OVO Energy Women`s Tour (2.WWT) gewonnen. Der Britin reichte auf der 126 Kilometer langen Schlussetappe von Camarthen zum Pembrey Country Park ein 8. Platz im Hauptfeld. Sie brachte zwei Sekunden an Vorsprung auf die Polin Katerzyna Niewiadoma (Canyon SRAM) ins Ziel.

“Der Sieg bedeutet mir unglaublich viel hier. Das letzte Mal als ich hier war, war ich die Favoriten und gewann, aber diesmal war ich keine Favoritin. Es war ein völlig anderes Erlebnis“, so die Britin, die erst im Frühjahr aus ihrer Babypause zurückgekommen war. "Wenn man ein Jahr raus ist aus dem Sport, dann bekommt man einen völlig anderen Blick auf das Geschehen. Ich will es jetzt einfach nur genießen. Diese Einstellung ist neu bei mir und scheint sich auszuzahlen", fügte sie an.

Den letzten Tagessieg sicherte sich die Niederländerin Amy Pieters, die für den dritten Etappenerfolg der niederländischen Boels-Dolmans-Equipe sorgte. Pieters hatte sich im Sprint vor der Kanadierin Leah Kirchmann (Sunweb) und der Französin Roxane Fournier (Movistar) durchgesetzt und ihren ersten Saisonsieg perfekt gemacht. Die Luxemburgerin Christine Majerus (Boels - Dolmans) rollte als Fünfte über den Zielstrich und schloss die Rundfahrt auf Rang vier ab.

"Das Ziel war es, die Etappe zu gewinnen und ich bin froh, dass ich das geschafft habe. Ich habe mich nach dieser harten Woche noch wirklich gut gefühlt", erklärte Pieters.

So lief das Rennen:

Nachdem eine erste frühe Attacke von Susanne Andersen (Sunweb) schnell wieder neutralisiert worden war, löste sich eine elf Fahrerinnen umfassende Gruppe um Romy Kasper (Alé Cipollini), Coryn Rivera (Sunweb), Ellen van Dijk (Trek - Segafredo), Hannah Barnes (Canyon SRAM) und Chantal Blaak (Boels - Dolmans). Die elf Frauen hatten sich zügig einen Vorsprung von 90 Sekunden herausgefahren.

Ihren Maximalvorsprung von knapp zwei Minuten hatten die Ausreißerinnen nach 45 Kilometern auf der Habenseite. Im Etappenverlauf verkleinerte sich die Spitzengruppe, so waren es 50 Kilometer vor dem Ziel noch sieben Frauen, die knapp zwei Minuten vor dem Feld lagen, allerdings nahm das Feld danach mächtig an Fahrt auf und stellten die Ausreißerinnen 38 Kilometer vor dem Ziel.

Beim nachfolgenden Zwischensprint wurde Deignan Dritte und bekam dafür eine Bonussekunde, wodurch sie ihren Vorsprung auf Niewiadoma auf zwei Sekunden verdoppelte. Danach gab es immer wieder Attacken, unter anderem durch Liane Lippert (Sunweb) und Charlotte Becker (FDJ). Als letzte Ausreißerinnen wurden Grace Brown (Mitchelton - Scott) und Nadia Quagliotto (Alé Cipollini) zwei Kilometer vor dem Ziel gestellt. So kam es zum Sprint des dezimierten Feldes, in dem Pieters die Schnellste war.

Tageswertung:
1. Amy Pieters (Boels - Dolmans)
2. Leah Kirchmann (Sunweb) s.t.
3. Roxane Fournie (Movistar)
4. Demi Vollering (Parkhotel Valkenburg)
5. Christine Majerus (Boels - Dolmans)
...
7. Lisa Brennauer (WNT Rotor) s.t.

Endstand:
1. Elizabeth Deignan (Trek - Segafredo)
2. Katarzyna Niewiadoma (Canyon SRAM) +0:02
3. Amy Pieters (Boels - Dolmans) +0:23
4. Christine Majerus (Boels - Dolmans) +0:49
5. Demi Vollering (Parkhotel Valkenburg) +0:51

 

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • EuroEyes Cyclassics Hamburg (1.UWT, GER)
  • La Vuelta ciclista a España (2.UWT, ESP)
  • Radrennen Männer

  • Baltic Chain Tour (2.2, EST)
  • PostNord Danmark Rundt - Tour (2.HC, DEN)
  • Schaal Sels Merksem/ Johan (1.1, BEL)
  • Colorado Classic (2.HC, USA)