9 Fragen zum neuen Team-Sky-Sponsor

Das ist Ineos, der neue Giga-Geldgeber im Radsport (Teil 1)

Von Udo Seiwert-Fauti (Strasbourg – Edinburgh)

Foto zu dem Text "Das ist Ineos, der neue Giga-Geldgeber im Radsport (Teil 1)"
Udo Seiwert-Fauti berichtet unter anderem für die BBC aus Straßburg und Edinburgh| Foto: Christian Pfitzner, Seelbach

25.04.2019  |  (rsn) - Der international erfahrene Wirtschafts- und Politik-Journalist Udo Seiwert-Fauti (u.a. ARD und BBC) hat den Sponsor-Wechsel von Sky zu Ineos ausführlich recherchiert. Radsport-news.com veröffentlicht seine Recherchen in einer dreiteiligen Serie.

Teil 1
Wann startet der neue Sponsor?
Warum der Sponsorenwechsel?
Wer und was ist Ineos?
Wer ist Sir James Arthur „Jim“ Ratcliffe?

Teil 2
Warum der Einstieg in den Radsport?
Wie hoch wird der Etat des Teams?
Regiert Geld aus dem Öl nun den Radsport?

Teil 3
Was bedeutet das für Deutschland und den restlichen Radsport?
Wird der Einstieg von Ineos überall begrüßt?

_______________________________________________________________

Teil 1

Wann startet der neue Sponsor?

Zum ersten Mal wird der Team Sky Sponsor- und Eigentümerwechsel während der Tour de Romandie in der Schweiz (Start: 30. April) sichtbar. Voraussichtlich wird das „neue“ Team in einem schwarzen Trikot mit Ineos-Logo antreten. Am 1. Mai tritt der Wechsel rechtlich in Kraft. Einen Tag später wird das neue und endgültige Ineos-Trikot während der Tour of Yorkshire präsentiert.

Die Presserklärung zum Procedere war kurz und deutlich: “Sky and 21st Century Fox have agreed the sale of Team Sky to Ineos. Ineos will become the sole owners Racing Limited (the team’s holding company) from 1 May this year and will continue to fund the current team in full, honouring all existing commitments to riders, staff and partners.”

Auf gut deutsch: Ab dem 1. Mai 2019 heißt das Team Sky zukünftig Team Ineos. Eine Team-Webpage mit diesem neuen Namen ist bereits angemeldet.

Warum der Sponsorenwechsel?

Der US-australische Medien-Zar und Milliardär Rupert Murdoch war mit seinen Medien- Unternehmen vor allem in den USA, Australien und im Vereinigten Königreich seit 2010 die treibende Kraft hinter Sky und dem Team-Sky-Hauptsponsor. Im Oktober 2018 blitzte Rupert Murdoch jedoch bei der Übernahme seines Lieblingsunternehmens Sky plc (London) ab. Er besaß bereits rund 60 % Aktien und wollte 100% aufkaufen. Murdoch, der in Großbritannien auch die Zeitungen Times, Sunday Times und The Sun besitzt, musste Sky plc (inkl. Sky News) nach einer Übernahme- Bieterauktion im Oktober 2018 dem US-Unternehmen Comcast überlassen.

33 Mrd. Euro legten die US Amerikaner auf den Tisch. Der größte Kabel TV Anbieter in den USA wollte unter allen Umständen Sky plc besitzen, zeigte aber von Beginn an weit weniger Interesse am Team SKY Radprofiteam (und dem dahinter stehenden Betreiberunternehmen Tour Racing Limited). Team Sky hat 2019 (bislang) ein Jahresbudget von 35 Millionen Pfund. Jetzt übernimmt der Großkonzern „Ineos The Word for Chemicals“ aus dem Vereinigten Königreich das hinter dem Team stehende Betreiberunternehmen – und damit das Team - mit allen Rechten, Pflichten, Verbindlichkeiten und Kosten komplett.

Wer und was ist Ineos?

"Ineo" (lateinisch) heisst “Neubeginn”. "Eos" (griechisch) ist die Gottheit der Morgendämmerung. „Neos“, ebenfalls griechisch, steht für „neu, innovativ“. Der Name repräsentiert die Ideologie des Petrochemie-Unternehmens, das seinen Hauptsitz mal in London hatte, dann in die Schweiz übersiedelte und kürzlich erst wieder ins Vereinigte Königreich zurückkehrte. Es beschäftigt weltweit 19.000 Mitarbeiter an 171 Standorten in 24 Ländern. Der Gesamtumsatz zuletzt: 60 Mrd. US Dollar

Der studierte Chemieingenieur und britische Milliardär James Arthur Ratcliffe, hat Ineos 1998 gegründet. Als Miteigentümer besaß Sir Jim (so die richtige Ansprechweise) das Unternehmen Inspec. Mit diesem betrieb er per Leasing das Unternehmen BP Chemicals im belgischen Antwerpen. Um Inspec und BP Chemicals komplett zu übernehmen, gründete Ratcliffe Ineos.

Im Laufe der nächsten 8 Jahre kaufte Ineos nach und nach Teile von Unternehmen wie z.B. BASF, Bayer, Borealis, BP, Degussa, Dow, Enichem, Hoechst, ICI, Norsk Hydro auf. 2006 erwarb Ratcliffe für 5 Mrd. Pfund den kompletten Raffinerie- und Petrochemiebereich des britischen Konzerns BP plc. Seitdem gehören Ineos Raffinerien und Produktionsstandorte in Schottland (Grangemouth), Deutschland, Frankreich, Belgien und Kanada. Grangemouth, nahe Edinburgh gelegen, ist z.B. eine der wichtigen Raffinerien, aus denen Deutschland seine Treibstoffe bezieht. Großbritannien/ Schottland lieferten 2017 rd. 48 Mio. Tonnen Öl in die Bundesrepublik. Ineos-Standorte befinden sich in Frankfurt (Ineos Melamines), in Gladbeck (Ineos Phenol), in Köln (Ineos Köln), Mainz (Ineos Paraform), Moers (Ineos Solvents) und Herne (Ineos Solvents). Mit 2.200 Beschäftigten gehört Ineos Köln zu den größten Standorten der Ineos-Gruppe.

Die letzten veröffentlichten Wirtschaftsdaten (4. Quartal 2018) der Ineos Group Holdings weisen ein EBITDA (earnings before interest, taxes, depreciation and amortization /Gewinn vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen auf Sachanlagen und Abschreibungen auf immaterielle Vermögensgegenstände) von 356 Millionen Euro aus.

Für das gesamte Jahr 2017 publizierte Ineos einen Gewinn vor Steuern in Höhe von 2,28 Mrd. Euro. Im Februar 2019 bezahlte die Ineos Group an ihre Mutter Ineos Group Holdings eine Dividende von 1,4 Mrd. Euro! Holding- Hauptanteilseigner sind Vorstandschef Sir Jim Ratcliffe (60%) und die beiden Mit- Vorstandsmitglieder Andrew Currie und John Reece (je 20 %). Um es in Zahlen auszudrücken: Sir Jim wurde dank dieser Dividende um (geschätzt) mehr als 800 Mio. Euro (vor Steuern) reicher.

Wer ist Sir James Arthur „Jim“ Ratcliffe?

Sir Jim Ratcliffe – vor kurzem erst durch die brit. Königin zum Ritter (Sir) geschlagen - ist der reichste Mann Großbritanniens. Sein persönliches Vermögen beträgt aktuell 13,8 Milliarden Dollar/12,2 Mrd. Euro. Dies sind von ihm bestätigte Daten. Er hatte sich zuletzt öffentlich heftig darüber aufgeregt, dass er in der „Sunday Times“- Milliardärsrangliste für Großbritannien immer wieder „ärmer“ eingeschätzt wurde. Er legte daraufhin der Zeitung alle Vermögensdaten offen und hält seitdem unangefochten Platz 1.

Der im Londoner Stadtteil Chelsea und in der englischen Grafschaft Hampshire lebende Sir Jim Ratcliffe - zum 2. Mal verheiratet mit der Italienerin Alessia Maresca, 2 Söhne , eine Tochter - beendete 2007 den London Marathon, nahm an 2 Pol-Expeditionen teil, absolvierte einen 3- monatigen Motorradtrek durch Südafrika und ist seit 2017 alleiniger Eigentümer des Schweizer Fußball-Erstligisten FC Lausanne. Privat besitzt er die 78 Meter lange Superyacht „Hampshire II“. Kosten: 150 Millionen US Dollar! Ihm gehört auch die 122 Mio. Dollar teure Yacht „Sherpa“.

2018 stellte Sir Jim 110 Mio. Pfund/ 127 Mio. Euro für sein bislang größtes Lieblingsprojekt zur Verfügung: die Teilnahme am 36. America's Cup der Segler. 2021 soll dort das Ineos Team UK antreten und den Sieg holen.

_________________________________________________________________

Udo Seiwert-Fauti

Studierter Betriebswirtschaftler und Journalist. Nach 20 Jahren in Junior – und Senior Positionen in der ARD von 1997 bis 2008 freiberuflicher Korrespondent in Schottland, von 2008 – heute freiberuflicher Senior Specialist Correspondent Brexit, Europe and Scotland Affairs in Strasbourg und Edinburgh.

Seit 2000 ständiger Mitarbeiter im Bereich BBC News der BBC Scotland (u.a. Teamleader der BBC- Radiosendung Good Morning Scotland ) und Zulieferer für schottische Print Medien, z.B. die Glasgower Zeitung The National.

Verantwortlicher Lehrbeauftragter für den Bereich „Business and Media“. Initiator/ Betreuer vieler Bachelor- und Masterarbeiten in diesem Bereich. Freier Mitarbeiter des Europarates in Strassburg.

 

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Grand Prix Chantal Biya (2.2, CMR)