Bahn-Weltcup von London

Hinze muss sich im Sprint nur Morton geschlagen geben

Foto zu dem Text "Hinze muss sich im Sprint nur Morton geschlagen geben"
Emma Hinze wurde beim Bahn-Weltcup von London Zweite des Sprint-Wettbewerbs. | Foto: Cor Vos

16.12.2018  |  (rsn) - Emma Hinze hat beim Bahn-Weltcup von London im Sprint den zweiten Platz belegt. Die 21-jährige Cottbuserin musste sich auf der Olympia-Bahn von 2012 im Finale der Australierin Stephanie Morton in zwei Läufen geschlagen geben. Bronze holte die Niederländerin Laurine Van Riessen. Es war bereits Hinzes sechste Silbermedaille in den bisher vier Weltcup-Wettbewerben dieser Saison. Bereits zum Auftakt am Freitag war sie mit ihrer Partnerin Miriam Welte im Teamsprint Zweite geworden. Auch bei den Weltcups in Milton und Berlin hatte Hinze im Sprint jeweils den zweiten Platz eingefahren.

Den Omnium-Wettbewerb sicherte sich mit Siegen im Scratch, im Ausscheidungs- sowie im Punkterennen Weltmeisterin Kirsten Wild. Die Niederländerin sammelte 124 Punkte und setzte sich mit sechs Zählern Vorsprung auf die US-Amerikanerin Jennifer Valente durch. Dritte wurde mit 118 Punkte die Kanadierin Allison Beveridge (Canada). Die deutsche Starterin Lea Lin Teutenberg belegte Rang 18.

Wilds Landsmann Matthijs Buchli gewann im Keirin Gold vor dem Malaysier Mohd Azizulhasni Awang und Theo Boss, ebenfalls aus den Niederlanden. Joachim Eilers aus Köln wurde Zehnter. Den Madison Wettbewerb entschieden die Dänen Julius Johansen und Casper von Folsach vor dem britischen Duo Fred Wright und Matthew Walls für sich. Bronze ging an die Spanier Albert Torres und Sebastian Mora. Die Österreicher Stefan Matzner und Andreas Graf kamen auf den fünften Platz, die Deutschen Kersten Thiele und Moritz Malcharek wurden Zwölfte.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine