Nach schwerem Sturz beim Giro 2014

Vicioso feiert beim GP Indurain einen bewegenden Sieg

Foto zu dem Text "Vicioso feiert beim GP Indurain einen bewegenden Sieg"
Ángel Vicioso gewinnt den GP Indurain 2015. | Foto: ROTH

04.04.2015  |  (rsn) – Nach seinem schweren Sturz beim Giro d`Italia 2014, als er sich einen dreifachen Bruch seines rechten Oberschenkels zugezogen hatte, stand die Fortsetzung von Angel Viciosos Karriere lange Zeit in den Sternen. Aber der 37-jährige Katusha-Profi kämpfte sich nach sechsmonatiger Verletzungspause zurück und stand Anfang Februar bei der Dubai-Tour am Start. Am Samstag krönte Vicioso schließlich sein Comeback mit seinem Sieg beim GP Indurain (1.1).

„Ich bin so glücklich, gerade nach meinem schweren Sturz, der meine Karriere bedroht hat“, jubelte der Spanier, der von seiner Familie am Streckenrand moralische Unterstützung erhalten hatte. „Ich bin froh, vor ihren Augen gewonnen zu haben“, so Vicioso nach seinem ersten Sieg seit vier Jahren. Zugleich war es der erste im Katusha-Trikot, das er seit 2012 trägt.

Die 17. Austragung des GP Indurain war geprägt vom Duell Movistar - um Titelverteidiger Alejandro Valverde und Nairo Quintana - gegen Katusha - das neben Vicioso auch die beiden Sieger von 2012 und 2013, Simon Spilak und Daniel Moreno am Start hatte. Im Finale waren es Vicioso, Beñat Intxausti, Ion Izagirre (beide Movistar) und Janier Acevedo (Team Cannondale-Garmin), die sich aus dem Feld absetzten und nach 192,7 Kilometern im Anstieg hinauf zur Basilica de Puy den Sieg unter sich ausmachten.

Am Ende hatte Vicioso das beste Ende für sich und setzte sich dabei vor dem Movistar-Duo Izagirre und Intxausti durch, während Acevedo 14 Sekunden hinter dem Sieger Rang vier belegte. Für Titelverteidiger Valverde blieb bei 39 Sekunden Rückstand vor seinem zeitgleichen Landsmann Moreno nur Rang fünf.

 

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Gree-Tour of Guangxi (2.UWT, CHN)