Franzose wird Helfer für Mathias Frank

Coppel will bei IAM den Spaß am Radfahren wiederfinden

Foto zu dem Text "Coppel will bei IAM den Spaß am Radfahren wiederfinden"
Jérôme Coppel (Cofidis). | Foto: ROTH

29.10.2014  |  (rsn) - Lange Zeit galt Jerome Coppel (Cofidis) als die große französische Tourhoffnung. Doch mittlerweile haben die jungen Talente wie Romain Bardet (Ag2r) oder Thibaut Pinot (FDJ.fr) sowie Routinier Jean-Christophe Peraud (Ag2r) dem 28-Jährigen längst den Rang abgelaufen. Dieser musste sich nach ausbleibenden Ergebnissen nicht erst 2014 mit der Helferrolle anfreunden.

Nun bestreitet Coppel neue Wege, um wieder zur alten Form zurückzukehren. Nach Stationen bei FDJ, Saur-Sojasun und eben Cofidis verlässt der Franzose sein Heimatland und heuert beim Schweizer IAM Team an. Dort gilt es für ihn in erster Linie wieder Helferdienste zu verrichten - für Kapitän Mathias Frank.

Dies ist für Coppel, 2011 Dreizehnter der Tour, kein Problem. "Meine Rolle wird darin bestehen, Mathias Frank bei der Tour de France zu unterstützen", sagte er zu FFC.fr. Denn Coppel weiß auch, dass die Rundfahrerfraktion zu IAM überschaubar ist und er so auch Rennen auf eigene Rechnung wird bestreiten können. "Bei den einwöchigen Rundfahrten mit Zeitfahren werde ich meine Freiheiten bekommen, vielleicht bei der Dauphiné", so der Franzose.

Dieser will zwar bei IAM wieder in die Erfolgsspur zurückkehren. "Zentral ist für mich aber auch, dass ich wieder Freude am Radfahren finde, denn dies blieb in der Vergangenheit aufgrund gesundheitlicher Probleme häufig aus. Nun will ich wieder auf das Level zurückkehren, dass ich bei Saur-Sojasun hatte", so Coppel abschließend.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • World Championships - ITT (WC, SUI)