Ire ging früher als geplant in die Winterpause

Team Bora baut am Sprintzug für Bennett

Foto zu dem Text "Team Bora baut am Sprintzug für Bennett "
Sam Bennett verlängerte seinen Vertrag beim deutschen Zweitdivisionär NetApp-Endura / Team Bora vorzeitig. | Foto: Cor Vos

15.10.2014  |  (rsn) – Sam Bennett musste seine erfolgreiche Debüt-Saison bei NetApp-Endura früher als geplant beenden. Der 24 Jahre alte Ire kam weder beim Münsterland-Giro noch bei Paris-Tours wie geplant zum Einsatz. Damit bleibt es für Bennett bei drei Saisonsiegen, eingefahren allesamt in der ersten Jahreshälfte, und zwar bei der Clasica de Almeria, Rund um Köln und auf der Schlussetappe der Bayern-Rundfahrt.

„Sam war in den vergangenen Wochen gesundheitlich angeschlagen, weshalb wir uns entschieden haben, ihm mit Blick auf die neue Saison jetzt schon die Winterpause zu gönnen“, sagte Teamchef Ralph Denk zu radsport-news.com. Von seinem hoffnungsvollen Sprinter erwartet er im kommenden Jahr einen weiteren Leistungssprung.

Dabei soll Bennett, der seinen Vertrag mit dem deutschen Zweitdivisionär vorzeitig bis Ende 2017 verlängert hat, durch einen eigens auf ihn zugeschnittenen Sprintzug unterstützt werden, der von der Teamleitung planvoll verstärkt wurde. Vom Team Stölting kommt der junge Phil Bauhaus, von Bennetts altem Team An Post - Chain Reaction sein damaliger Anfahrer Shane Archbold. Auch Björn Thurau, Neuzugang vom Team Europcar, soll künftig in der Sprintvorbereitung eine wichtige Rolle spielen.

„Und dazu haben wir ja noch erfolgreiche Sprinter wie Daniel Schorn und Ralf Matzka oder Jan Barta, Zak Dempster, Andreas Schillinger und Michael Schwarzmann, die bisher schon in der Sprintvorbereitung hervorragende Arbeit geleistet haben“, fügte Denk an.

Mit den großen Sprintermannschaften wie Giant-Shimano will der 40-Jährige seine Truppe aber trotz der verstärkten Besetzung nicht verglichen wissen. „Das wäre schon etwas hoch gegriffen“, so der Teamchef mit Blick auf die beiden deutschen Super-Sprinter Marcel Kittel und John Degenkolb. „Aber wir wollen uns auch nicht auf die Sprints beschränken, sondern auch bei Rundfahrten in der Gesamtwertung so weit vorne wie möglich landen“, fügte Denk an.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • World Championships - ITT (WC, SUI)