Sieger von 2006 startet beim Sparkassen Giro

Martens: Münsterland statt freie Tage

Foto zu dem Text "Martens: Münsterland statt freie Tage"
Paul Martens (Belkin) | Foto: Cor Vos

02.10.2014  |  (rsn) – Paul Martens (Belkin) ist nach seinem Teamkollegen Jos van Emden (Sieger 2007 und 2013) sowie dem Deutschen Meister André Greipel (2008) einer von drei ehemaligen Siegern des Sparkassen Münsterland Giro, der am 3. Oktober in Billerbeck an den Start des letzten deutschen Straßenrennens der Saison gehen wird.

Der 30-Jährige, der am vergangenen Wochenende im WM-Straßenrennen im deutschen Team eine überzeugende Vorstellung ablieferte und im Finale noch an der Seite von John Degenkolb war, feierte 2006 in Münster seinen ersten Sieg als Profi und wird zum vierten Mal den Münsterland Giro bestreiten.

„Eigentlich hatte ich mich ja auf zwei Tage Ruhe gefreut nach Vuelta und Weltmeisterschaft“, erklärte Martens. „Aber auf das Münsterland freue ich mich – es wird in diesem Jahr mein einziges deutsches Rennen sein, das ist sowieso schon einmal besonders. Und es gibt nicht viele Rennen, mit denen ich so viele positive Erinnerungen verknüpfe wie mit dem Sparkassen Münsterland Giro“, fügte er an.

Der Klassikerspezialist ist im stark besetzten Belkin-Team nur einer von mehreren Kandidaten auf den Sieg. Neben Titelverteidiger van Emden stehen auch die beiden jungen Sprinter Moreno Hofland und Barry Markus bereit und mit den Routiniers Lars Boom und Maarten Tjallingii könnten zwei Klassikerspezialisten die Chance als Ausreißer ergreifen.

Dazu kommt noch Robert Wagner, der Deutsche Meister von 2011 wird wohl im Belkin-Sprintzug eingesetzt werden, sollte es zur Ankunft einer größeren Gruppe kommen. Für Martens bliebe dann ebenso wie für van Emden eine freie Rolle, wobei er nicht nur dem zweimaligen Münsterland-Gewinner gute Chancen einräumt. „Wir haben einige Fahrer, um zu gewinnen und sind hoch motiviert. Wir gehen im Münsterland an den Start, um den Sieg zu holen“, kündigte er an.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • World Championships - ITT (WC, SUI)