Berliner gewinnt 40. Limburg Classic

Selig feiert seinen ersten Sieg als Profi, Martens Dritter

Foto zu dem Text "Selig feiert seinen ersten Sieg als Profi, Martens Dritter"
Rüdiger Selig (Katusha) gewinnt die 40. Limburg Classic. | Foto: ROTH

30.03.2013  |  (rsn) – Rüdiger Selig hat bei der 40. Limburg Classic (Kat. 1.1) seinen ersten Sieg als Profi eingefahren. Der 24 Jahre alte Berliner vom russischen Katusha-Team setzte sich am Nachmittag bei dem anspruchsvollen Eintagesrennen durch die niederländische Provinz Limburg, – bisher als Hel van het Mergelland bekannt – nach rund 200 Kilometern im Sprint vor dem Italiener Sonny Colbrelli (Bardiani Valvole-CSF Inox) durch. Paul Martens (Blanco) machte auf Rang drei das hervorragende Ergebnis für die deutschen Starter komplett.

Der Italiener Davide Rebellin (CCC Polsat) kam auf Rang vier, gefolgt von Pim Ligthart (Vacansoleil-DCM), dem besten Niederländer. Hinter Ligthart klaffte eine kleine Lücke von vier Sekunden zum sechsplatzierten Belgier Sander Armee (Topsport Vlaanderen). Rang sieben ging an den Niederländer Mike Terpstra (Team 3M), Achter wurde der für die Niederländischen Antillen startende Marc de Maar (UnitedHealthcare) vor dem Luxemburger Luc Hagenaars (Metec). Der Belgier Sébastien Delfosse (Crelan-Euphony) komplettierte die Top Ten.

Als bester Fahrer des deutschen Zweitdivisionärs NetApp-Endura kam der Tscheche Jan Barta auf Platz 14.

Selig wurde im vergangenen Jahr bereits Sechster und ist der erste Deutsche seit Tony Martin 2008, der das auch über Passagen des Amstel Gold Race führende Rennen für sich entscheiden konnte. Im vergangenen Jahr konnte Katusha ebenfalls den Sieg einfahren, damals setzte sich der Russe Pavel Brutt vor Simon Geschke (Argos-Shimano) durch.

„Das ist wirklich cool“, kommentierte Selig seinen Sieg. „Meine Teamkollegen haben heute perfekte Arbeit geleistet und ich bin froh, dass ich ihre starke Vorarbeit vollenden konnte. Nach den Erfolgen in De Panne (Etappensieg durch Alexander Kristoff, der im Gesamtklassement zudem Platz zwei belegte, d. Red.) sind wir alle in einer ziemlich guten Stimmung und ich wollte hier in Limburg wie Pavel Brut im letzten Jahr einen Sieg einfahren.“

Die Vorentscheidung in dem von zahlreichen Attacken geprägten Rennen fiel 50 Kilometer vor dem Ziel, als sich zunächst fünf Mann absetzen konnten, die auf den letzten zehn Kilometern Verstärkung durch eine zwölfköpfige Verfolgergruppe erhielten.

In der Zielkurve versuchte Barta die Sprinter zu überraschen, doch der Tschechische Zeitfahrmeister wurde auf den letzten 500 Metern noch gestellt. Im Zielsprint ließ Selig seinen Konkurrenten keine Chance und sicherte sich souverän den Sieg.

Weiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößern
RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Paris-Chauny (classique) (1.1, FRA)
  • World Championships - Road (CM, SUI)
  • Giro del Medio Brenta (1.2, ITA)