48. Tirreno-Adriatico: Lotto Belisol im Zeitfahren nur auf Rang 15

Greipel: „Für die 2. Etappe sind wir besser aufgestellt"

Foto zu dem Text "Greipel: „Für die 2. Etappe sind wir besser aufgestellt
Lotto Belisol im Teamzeitfahren beim 48. Tirreno-Adriatico | Foto: ROTH

07.03.2013  |  (rsn) – Platz 15 im Teamzeitfahren waren nicht das, was sich André Greiepl und seine Lotto Belisol-Mannschaft zum Auftakt des 48. Tirreno-Adriatico vorgestellt hatten. „Es lief mehr schlecht als recht, [….], da hatten wir uns ein besseres Ergebnis erhofft“, schrieb der 30-Jährige nach der Etappe in einem Beitrag auf seiner Website.

Als erstes der 22 Teams war Lotto Belisol am Mittwoch im strömenden Regen in San Vincenzo von der Rampe gerollt. Nach 16,9 Kilometern blieb die Uhr im Ziel in Donoratico bei 20:19 Minuten stehen. Mehr als eine erste Richtzeit war das nicht, am Ende fehlten 55 Sekunden zum siegreichen Omega Pharma-Quick-Step-Team um Tony Martin, das die schnellste Zeit fuhr.

Mit dem mittelprächtigen Auftritt seiner Mannschaft wollte sich Greipel allerdings nicht lange aufhalten, denn schon auf der heutigen 2. Etappe bietet sich ihm die Chance auf den Sieg. „Dafür sind wir - soviel kann ich jetzt schon verraten - wesentlich besser aufgestellt, als es heute der Fall war“, meinte der der vierfache Tour-Etappensieger. „Der Sprintzug ist komplett und in guter Form, auch wenn noch ein wenig die Rennkilometer fehlen.“

Gute Form wird auch nötig sein, um die starken Konkurrenten in Schach zu halten. Die mit 232 Kilometern von San Vincenzo nach Indicatore (Arezzo) längste Etappe der Fernfahrt wird wohl mit einer Sprintankunft enden, und da wird Greipel auf den Gesamtführenden Mark Cavendish (Omega Pharma-Quick-Step) und Peter Sagan (Cannondale) treffen, mit denen er sich bei der vergangenen Tour de France packende Auseinandersetzungen lieferte. Damals fuhr jeder der Drei jeweils drei Etappensiege ein.

Und heute wird die Konkurrenz fast noch stärker sein, denn mit John Degenkolb (Argos-Shimano), Thor Hushovd (BMC), Arnaud Demare (FDJ), Tyler Farrar (Garmin-Sharp), Filippo Pozzato, Roberto Ferrari (Lampre-Merida), Matthew Goss (Orica-GreenEdge) und Gerald Ciolek (MTB-Qhubeka) stehen weitere Klassesprinter am Start.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine