Luxemburger befolgt nicht Ratschlag des Vaters

Andy Schleck denkt nicht ans Aufhören

Foto zu dem Text "Andy Schleck denkt nicht ans Aufhören"
Andy Schleck (RadioShack-Nissan) bei der Pressekonferenez vor dem Start der Tour of Beijing | Foto: ROTH

23.10.2012  |  (rsn) - Andy Schleck (RadioShack-Nissan) plant nicht, den Rat seines Vaters zu beherzigen und mit dem Radsport aufzuhören. Johny Schleck hatte gegenüber der der französischen Zeitung Journal du Dimanche erklärt, dass er seinen Söhnen geraten habe, vom Rad zu steigen.

Andy verpasste wegen eines Steißbeinbruchs die Tour und danach alle weiteren wichtigen Starts. Fränk wurde bei der Frankreich-Rundfahrt von seinem Team suspendiert, nachdem bei ihm in einer Probe das verbotene Entwässerungssmittel Xipamid entdeckt worden war.

„Mein Vater ist sehr emotional, wenn er über den Radsport redet", sagte Andy Schleck zu RTL. „Was wir mit Frank erlebt haben ist hart. Wir wissen, dass er nichts genommen hat und dass er nichts falsch gemacht hat. Meine Eltern leiden, und ich leide auch. Es ist schwer für meine Familie, aber ich werde weitermachen“, kündigte der 27-Jährige an.

Andy Schleck wird den Großteil des Wintertrainings in Spanien absolvieren. „Ich bin noch nicht bei 100 Prozent, aber ich werde in diesem Winter hart arbeiten. Ich bin motiviert, und ich möchte dem Publikum beweisen, dass ich stärker als das alles bin“, sagte er.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • GP Stad Zottegem (1.1, BEL)
  • Grand Prix des Marbriers (1.2, FRA)
  • Baltic Chain Tour (2.2, EST)