"Keine Diskussion über Doping"

Evans gibt Treffen mit Ferrari im Jahr 2001 zu

Foto zu dem Text "Evans gibt Treffen mit Ferrari im Jahr 2001 zu"
Cadel Evans (BMC) hofft auf eine erfolgreiche Saison 2013. | Foto: ROTH

22.10.2012  |  (rsn) - Cadel Evans (BMC) hat ein Treffen mit dem italienischen Sportmediziner Michele Ferrari zugegeben. Gegenüber dem australischen Fernsehsender SBS erklärte der Tour-Sieger von 2011, dass er im Jahr 2001 auf Vermittlung seines Managers Tony Rominger einen Leistungstest bei Ferrari absolviert habe.

Damals sei es darum gegangen festzustellen, über welche Möglichkeiten er als Straßenfahrer verfüge, so Evans, der seine Karriere als Mountainbiker begonnen hatte. „Es gab nie eine Diskussion über Doping oder irgendeinen Hinweis auf Illegales", sagte der 35-Jährige. „Mein einziger Beweggrund zu der Zeit - 2001 soweit ich mich erinnere – war, meine Fähigkeiten als Straßenfahrer zu verstehen. Damals war Herr Ferraris Meinung von Teams und Team-Managern hoch angesehen und daher hilfreich für mich, meine Chancen bei Straßen-Teams auszuloten. Vor und nach diesem Test hatte ich nie Kontakt zu ihm", so Evans, der 2001 endgültig auf die Straße wechselte und damals für das Saeco-Team fuhr.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Tour du Limousin - Nouvelle (2.1, FRA)
  • Baltic Chain Tour (2.2, EST)
  • PostNord Danmark Rundt - Tour (2.HC, DEN)
  • Colorado Classic (2.HC, USA)