"Ich habe keine Worte dafür"

Gesink von Rabobank-Ausstieg geschockt

Foto zu dem Text "Gesink von Rabobank-Ausstieg geschockt"
Robert Gesink (Rabobank) | Foto: ROTH

19.10.2012  |  (rsn) – Rabobank-Kapitän Robert Gesink ist vom angekündigten Rückzug des langjährigen Sponsors Rabobank geschockt. „Wir verlieren einen der größten Sponsoren, die der Radsport je gehabt hat. Ich habe keine Worte dafür, aber das ist eine der schlimmsten Sachen, die passieren konnte“, sagte der Niederländer zu cyclingnews.com.

Die Raboabnk hatte am Freitag angekündigt, nach 17 Jahren ihr Sponsoring der Profiteams zum Saisonende einzustellen und hatte sich dabei auf das Dossier der US-Anti-Doping-Agentur USADA berufen, in dem jahrelanges, systematisches Doping bei Lance Armstrongs US Postal-Team nachgewiesen worden war. Man sei nicht mehr davon überzeugt, dass der Radsport in absehbarer Zeit zu einem „sauberen und fairen Sport“ werden könne, hieß es.

„Natürlich gab es eine Menge schlechter Dinge im Radsport“, sagte Gesink dazu. „Das hat jeder gesehen, und es ist nie eine gute Sache, wenn der Name eines Sponsors damit in Verbindung gebracht wird, aber ich habe nicht geglaubt, dass es passieren würde. Nicht in diesem Moment, da das Team voller junger Leute ist, die sich sich korrekt verhalten. Diese Generation bekommt nun die Scheiße von der Generation davor, die falsche Dinge getan hat“, kritisierte Gesink seine dopenden Kollegen.

„Wir haben ein tolles Team, eine tolle Struktur und jeder arbeitet gut mit den jungen, talentierten fahrern zusammen. Das alles ist nicht fair“, klagte der 26-Jährige.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Tour du Limousin - Nouvelle (2.1, FRA)
  • Baltic Chain Tour (2.2, EST)
  • PostNord Danmark Rundt - Tour (2.HC, DEN)
  • Colorado Classic (2.HC, USA)