Über Zusammenarbeit mit Ferrari

Bertagnolli sagt nächste Woche vor dem CONI aus

Foto zu dem Text "Bertagnolli sagt nächste Woche vor dem CONI aus"
Auch Leonardo Bertagnolli hat Doping zugegeben. | Foto: ROTH

12.10.2012  |  Rom (dapd/rsn) - Der im Juni dieses Jahres zurückgetretene Leonardo Bertagnolli wird in der nächsten Woche vor dem Italienischen Olympischen Komitee CONI zum Doping-Skandal um Lance Armstrong angehört. Im kürzlich von der US-Anti-Doping-Agentur USADA veröffentlichten Bericht erklärt der 34 Jahre alte Italiener, wie er vom Dopingarzt Michele Ferrari, der auch mit Armstrong zusammen arbeitete, Tipps zum erfolgreichen Blutdoping mithilfe von EPO erhalten habe.

Im Mai hatte Bertagnolli zugegeben, mit Kenntnis seiner damaligen Liquigas-Teamleitung bis 2008 mit Ferrari zusammengearbeitet zu haben. Danach hätte ihm seinTeam verboten, sich von dem Dottore Epo genannten Arzt behandeln zu lassen.

Nachdem der Radsportweltverband UCI ein Disziplinarverfahren wegen vermeintlichen Blut-Dopings gegen ihn eingeleitet hatte, beendete der Lampre-Profi seine Karriere.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Tour du Limousin - Nouvelle (2.1, FRA)
  • Baltic Chain Tour (2.2, EST)
  • PostNord Danmark Rundt - Tour (2.HC, DEN)
  • Colorado Classic (2.HC, USA)