Luxemburger musste erstes Rad-Training abbrechen

Bruyneel hofft auf Schleck-Comeback noch in dieser Saison

Foto zu dem Text "Bruyneel hofft auf Schleck-Comeback noch in dieser Saison"
Andy Schleck (RadioShack-Nissan) bei der Pressekonferenz in Sassen. | Foto: ROTH

12.07.2012  |  Luxemburg (dapd)- Andy Schleck (RadioShack-Nissan) muss nach seinem Tour-Aus wohl auch bei den Olympischen Sommerspielen in London mit der Zuschauerrolle vorlieb nehmen. Die Heilung seines Steißbeinbruchs verläuft langsamer als geplant, teilte sein Rennstall mit. Eine weitere Untersuchung in Basel habe gezeigt, dass die Fraktur noch nicht ausgeheilt sei.

"Ich habe drei Wochen nach meinem Sturz erstmals wieder auf dem Rad gesessen, aber ich musste schnell wieder absteigen. Die Genesung verläuft nicht so schnell, wie ich es mir erhofft hatte", sagte Schleck. Teamchef Johan Bruyneel ergänzte: "Die Heilung genießt oberste Priorität. Wir sind zuversichtlich, dass Andy in dieser Saison noch Rennen fährt. Es ist aber unklar, wann und wo dies sein wird. Einzig sicher scheint sein Fehlen bei den Olympischen Spielen zu sein, das wäre zu früh."

Derzeit arbeiten die Mediziner an der Sitzposition von Schleck, um eine schnelle Rückkehr in den Trainingsbetrieb zu ermöglichen.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Gree-Tour of Guangxi (2.UWT, CHN)
  • Radrennen Männer

  • Chrono des Nations (1.2U, FRA)
  • Chrono des Nations (1.1, FRA)
  • Japan Cup Cycle Road Race (1.HC, JPN)