Luxemburger gewinnt Paris-Roubaix Espoirs

Jungels triumphiert als Solist im Velodrom von Roubaix

Foto zu dem Text "Jungels triumphiert als Solist im Velodrom von Roubaix"
Bob Jungels (Leopard-Trek) hat den Fléche du Sud gewonnen. | Foto: ROTH

27.05.2012  |  (rsn) – Bob Jungels (Leopard-Trek) hat die U23-Ausgabe von paris-Roubaix gewonnen. Der 19 Jahre alte Luxemburger zeigte bei der 46. Ausgabe von Paris-Roubaix Espoirs eine heruasragende Vorstelung und erreichte nach 180,7 Kilometern das altehrwürdige Velodrom von Roubaix als Solist mit einem Vorsprung von 2:49 Minuten auf den Belgier Yves Lampaerts (EFC Omega Pharma-QuickStep) und den Australier Thomas Scully (Chipotle - First Solar). Ruben Zepuntke (Rabobank Continental) kam als bester deutscher Fahrer mit einem Rückstand von 3:48 Minuten auf den siebten Platz.

Jungels hatte 26 Kilometer vor dem Ziel auf dem Pavé-Sektor von Cysoing aus der Spitzengruppe heraus attackiert und alle seine Konkurrenten abgeschüttelt. Im Ziel konnte er sein Glück kaum fassen. „Das ist einfach irre. Paris-Roubaix ist das größte und attraktivste Rennen im Radsport und für uns U23 Fahrer es ist eine ebenso große Sache“, freute sich Jungels.

„Ich war mir nicht allzu sicher, wie es für mich auf dem Kopfsteinpflaster laufen würde, weil ich in diesem Jahr weniger wiege und mein Fokus auf das Klettern gerichtet ist, aber es lief sehr gut. Meine Zeitfahren-Fähigkeiten haben mir sicherlich geholfen, als ich allein an der Spitze war“, sagte der Luxemburgische U23-Doppelmeister, der den bisher größten Erfolg seiner Karriere bejubeln konnte.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine