NetApp-Profi Fünfter auf 9. Giro-Etappe

Schorn: Das Podium war nicht weit entfernt

Foto zu dem Text "Schorn: Das Podium war nicht weit entfernt"
Daniel Schorn (NetApp) im Ziel der 9. Giro-Etappe | Foto: ROTH

15.05.2012  |  (rsn) – Daniel Schorn hat am Montag sein ganz persönliches Ziel beim Giro-Debüt erreicht. „Eine Top 10-Platzierung beim Giro einzufahren war meine Hoffnung gewesen“, so der NetApp-Sprinter nach seinem fünften Rang auf der 9. Etappe zu Radsport News.

Im hektischen Finale, das durch den Sturz in der letzten Kurve rund 400 Meter vor dem Ziel noch eine dramatische Zuspitzung erfuhr – schließlich landeten mit Mark Cavendish (Sky) und Matthew Goss (Orica-GreenEdge) die beiden Top-Favoriten auf dem Asphalt – hatte der 23 Jahre alte Österreicher diesmal auch das Glück auf seiner Seite.

„Von meiner Form her wäre schon auf den ersten flachen Etappen schon ein gutes Ergebnis drin gewesen, aber da hatte ich leider ziemliches Pech“, so Schorn, der auf der 2. Etappe von einem Defekt im Finale gestoppt wurde, tags darauf nur knapp einem Sturz entging, und schließlich auf der 8. Etappe auf einem Grünstreifen landete.

„Heute hat alles gut gepasst und ich bin glücklich mit meiner Platzierung“, sagte Schorn, der aber wohl doch nicht so ganz zufrieden schien: „Aber ein kleines bisschen fragt man sich immer, ob man nicht doch noch besser hätte sein können. Das Podium war ja nicht so weit entfernt."

Auf der heutigen 10. Etappe wird Schorn keine Möglichkeit erhalten, es noch besser zu machen, denn in Assissi steht nach 187 Kilometern eine Bergankunft an. Aber die nächste Chance kommt bestimmt.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine