Hamburger Elfter auf 2. Giro-Etappe

NetApp: Seubert und Brändle sprangen für Schorn in die Bresche

Foto zu dem Text "NetApp: Seubert und Brändle sprangen für Schorn in die Bresche"
NetApp bei der Team-Präsentation des 95. Giro d´Italia | Foto: ROTH

06.05.2012  |  (rsn) – Der Kapitän kam in der Sprintentscheidung zwar nicht zum Zug. Doch Team NetApp zeigte sich mit dem Verlauf und dem Ausgang der 2. Giro-Etappe zufrieden. Nachdem der Österreicher Daniel Schorn 4,5 Kilometer vor dem Ziel in Herning durch einen Defekt alle Chancen einbüßte, sprangen seine Anfahrer Timon Seubert und Matthias Brändle in die Bresche. Seubert wurde Elfter, Schorns Landsmann Brändle kam knapp dahinter auf Platz 14 ins Ziel.

„Bis zum Finale ist heute alles nach Plan gelaufen. Wir wollten uns auf größere Ausreißergruppen konzentrieren, schließlich hat das Feld eine dreiköpfige Spitzengruppe ziehen lassen, die aber ungefährlich war“, kommentierte Sportdirektor Enrico Poitschke die Etappe durch Jütland, auf der sein Team die Verantwortung den großen Mannschaften wie Sky oder BMC überlassen konnte.

„Nachdem die Ausreißer eingeholt wurden, haben wir den Sprint für Daniel vorbereitet. Leider hatte er dann einen Defekt. So etwas passiert, aber es ist natürlich ärgerlich. Timon und Matthias haben sich im Finale bestens geschlagen, für Daniel wäre sicherlich noch mehr drin gewesen“, fügte der ehemalige Milram-Profi an.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine