Mangelnde Form und Knieprobleme

Kessiakoff und Dekker müssen Giro-Teilnahme absagen

Foto zu dem Text "Kessiakoff und Dekker müssen Giro-Teilnahme absagen"
Thomas Dekker (Garmin – Barracuda) hat zum Abschluss der 60. Sarthe-Rundfahrt (Kat. 2.1) den ersten Einzelsieg nach Ablauf seiner Dopingsperre im vergangenen Jahr eingefahren. | Foto: ROTH

01.05.2012  |  (rsn) - Der Schwede Frederik Kessiakoff (Astana) und der Niederländer Thomas Dekker (Garmin-Barracuda) werden nicht am Giro d`Italia teilnehmen können. Kessiakoff hat seine Teilnahme nach Rücksprache mit dem Team abgesagt. "Ich bin einfach nicht in der Form", erklärte der Gewinner der Österreich-Rundfahrt 20011 auf seiner Homepage. Stattdessen steht die Belgien-Rundfahrt Ende Mai auf seinem Programm.

Dekker, der nach abgelaufener Dopingsperre seine erste dreiwöchige Rundfahrt hätte bestreiten sollen, kann aufgrund einer Knieverletzung nicht an den Start gehen. Der 27 Jahre alte Niederländer war bei Lüttich-Bastogne-Lüttich gestürzt und plagt sich seitdem mit Kniebeschwerden. "Das Risiko wäre einfach zu groß, dass ich schon nach wenigen Etappen aufgeben müsste", erklärte Dekker, der als nächstes bei der Norwegen-Rundfahrt starten wird.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine