Team Eddy-Merckx-Indeland mit fünftem Sieg in sieben Jahren

61. Köln-Schuld-Frechen: Kurth schlägt Matzka

Foto zu dem Text "61. Köln-Schuld-Frechen: Kurth schlägt Matzka "
Michael Kurth (Eddy-Merckx-Indeland) gewinnt das 61. Köln-Schuld-Frechen. | Foto: ROTH

25.03.2012  |  (rsn) - Das Team Eddy-Merckx-Indeland hat beim rheinischen Klassiker Köln-Schuld-Frechen den fünften Sieg in den vergangenen sieben Jahren eingefahren. Am Sonntag war für den Rennstall aus Stolberg und Eschweiler Michael Kurth erfolgreich.

Der 25-jährige Stolberger verwies bei der 61. Auflage des Traditionsrennens über 190 Kilometer im Sprint den Ralf Matzka aus dem Thüringer Energie-Team und den Niederländer Flavio Pasquino (Metec) auf die Plätze.

„Für den Jungen freut es mich richtig. Der hat es wirklich verdient“, kommentierte Team-Manager Markus Ganser Kurths Erfolg. Auch beim Thrüinger Energie Team war man mit dem Ergebnis zufrieden. „So erfolgreich sind wir noch nie in die Saison gestartet", sagte der Sportliche Leiter Jens Lang nach dem Rennen. Für das bis dahin beste Ergebnis der Thüringer hatte bisher John Degenkolb mit einem vierten Platz gesorgt.

Bei hohem Tempo versuchten diverse Gruppe vergeblich, sich vom Feld abzusetzen. Erst bei einer Windkanten-Aktion bildete sich ein Feld von rund 50 Fahrern, die schließlich den Sieg unter sich ausmachten. Sowohl Kurth als auch Matzka hatten mehrere Helfer an ihrer Seite, die ihnen im Finale den Sprint lancierten. Am Ende hatte Kurth deutlich die Nase vorn und feierte den bisher größten Erfolg seiner Karriere.

Weiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößern
RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine