Wegen Renshaw größere Konkurrenz im Team

Niermann: 2012 harter Kampf um´s Tour-Ticket

Foto zu dem Text "Niermann: 2012 harter Kampf um´s Tour-Ticket"
Grischa Niermann (Rabobank) im Ziel der 9. Etappe der Tour de France | Foto: ROTH

09.12.2011  |  (rsn) – Die Teilnahme an der Tour de France ist auch 2012 wieder das große Saisonziel von Grischa Niermann. Allerdings rechnet der 36 Jahre alte Hannoveraner damit, dass im kommenden Jahr der Kampf um einen der begehrten Tour-Plätze in seinem Rabobank härter werden könnte.

„Die Konkurrenz ist groß und durch den Einkauf von Mark Renshaw, der bei einer eventuellen Tour-Teilnahme noch ein bis zwei Anfahrer bräuchte, wird es für mich nicht leichter, ins Aufgebot zu kommen“, so Niermann zu Radsport News. Der Allrounder wird wohl wieder bei der Mallorca Challenge die Saison beginnen und auch danach soll der Rennkalender ähnlich aussehen wie in der vergangenen Saison.

Von der Präsentation in Utrecht, wo sich am Dienstag die mittlerweile vier Rabobank-Teams – Niermann: „Wir sind mit ingesamt 72 Rennfahrer/innen jetzt wahrscheinlich das größte Radsportteam der Welt“ – der Öffentlichkeit vorgestellt hatten, flogen die Profis in’s Trainingslager nach Fuerteventura.

Während das WorldTour-Team personell nahezu unverändert die neue Saison in Angriff nehmen wird, meldet das Rabobank Continental-Team gleich sieben Neuzugänge, darunter mit Rick Zabel und Ruben Zepunkte auch zwei junge Deutsche. Niermann ist sich sicher, dass die beiden Talente im Nachwuchsteam optimale Bedingungen vorfinden werden. „Sie sind bei uns bestens aufgehoben, denn ich denke, das Rabobank-Nachwuchsteam ist das beste der Welt und die Jungs kriegen genügend Zeit und Möglichkeiten, um sich zu entwickeln“, erklärte er.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine